Nachdem Kelis schwanger wurde und kein Kind in solch einer Umgebung großziehen wollte, trennte sie sich von ihrem damaligen Ehemann und sprach nun erstmals über die Zeit mit Nas.

Kelis-Nas.jpg

Credit: Shareif Ziyadat / GettyImages

Höhen und Tiefen
Es gibt wahrhaftig keine Beziehung, die perfekt ist. Manchmal regen uns selbst die kleinsten Kleinigkeiten auf und bringen uns zur Weißglut - doch wirklich darüber reden und uns jemandem anvertrauen tuen wir nicht. Sollte es jedoch zu gewalttätigen Handlungen kommen, hört der Spaß definitiv auf. Davon könnte auch Milkshake-Interpretin Kelis ein Liedchen singen, welche sich bereits im Jahr 2009 von ihrem damaligen Ehemann Nas scheiden ließ und es keinen Tag länger mit dem Rapper ausgehalten hat.

Im Interview mit thehollywoodunlocked packte Kelis, welche aktuell vor Gericht das alleinige Sorgerecht für ihren achtjährigen Sohn Knight Jones erstreiten möchte, erstmals aus und sprach über die Zeit mit Rapper.Wir hatten wirklich intensive Höhen und wirklich intensive Tiefen. Bei uns war es nie normal. Gut ging es uns, wenn Geld auf dem Konto war. Als ich ihn damals traf war ich gerade einmal 22 Jahre alt. Wir haben viel getrunken und waren oft high. Sollte die Wirkung nachgelassen haben, war es grauenvoll - Es gab viele mentale und körperliche Misshandlungen.

Ein intensives Tief ... wir hatten viele davon. Es war wirklich düster. Wir haben viel getrunken. Ich wurde psychisch und körperlich misshandelt und es kam tatsächlich zu dem Punkt, an welchem ich bei ihm geblieben wäre, wäre ich nicht schwanger gewesen. Doch dann war ich schwanger und es war ein Chaos und ich hatte das Gefühl, dass ich kein Kind in dieser Umgebung großziehen wollte. […] Hat er mich geschlagen? … Mhhmmm. Habe ich mich gewährt und ihn ebenfalls geschlagen? … Mhhmmmm, erklärte Kelis dem Team von thehollywoodunlocked.

Vor allem aber die Tatsache, dass Rihanna im Februar 2009 von ihrem damaligen Freund krankenhausreif geprügelt hatte, lehrte Kelis das Fürchten. Sie schaute sich selbst an und war einfach nur peinlich berührt. Dazu sagte die Musikerin abschließend: Als ich die Bilder von Rihanna und Chris Brown gesehen habe, dachte ich darüber nach, auch meine Geschichte zu erzählen - ich hatte exakt an dem Tag, an welchem Die Fotos veröffentlicht wurden blaue Flecken auf dem ganzen Körper. Aber ich habe nichts gesagt, weil ich mein Privatleben schützen wollte. Doch als ich sah, wie sie aussah und mich dann selbst ansah ... Ich war mir selbst peinlich.

Nas hat sich im Übrigen noch nicht zu diesem intimen Interview zu Wort gemeldet.