Am 31. August releaste Eminem ohne Vorankündigung sein neues Album “Kamikaze” mit 13 Songs, in denen er gegen einige seiner Kollegen vorgeht, darunter - so scheint es - auch Drake.

Eminem Hoodie.jpg

Credit: C Flanigan / WireImage / GettyImages

Eminem nimmt kein Blatt vor den Mund
“Ich möchte am liebsten der ganzen Welt ins Gesicht schlagen gerade”, so startet der von vielen als “Rapgott” gekürte 45-Jährige sein neues Album im ersten Track “The Ringer”. Das Eminem kein großer Freund von Mumblerap ist, ein Trend, den die neue Generation von Rappern mit sich brachte und sich seit einigen Jahren hält, dürfte spätestens jetzt kein Geheimnis mehr sein. “Hast du irgendeinen Plan, wie sehr ich diesen abgehackten Flow hasse, den jeder kopiert? Wahrscheinlich nicht”, so Em weiter in den ersten Minuten seines neuen Werkes.

Handelt es sich um Drake?
Doch nicht nur gegen ein ganzes Genre teilt Slim Shady aus, unter seinen Diss-Opfern findet man unter anderem auch den amtierenden US-Präsidenten Donald Trump, sowie Rapkollegen Joe Budden, Lil Pump,  Machine Gun Kelly, Tyler, The Creator und - ja, sogar angeblich Drake. Besonders hellhörig wurden einige Fans bei einer Stelle im gleichnamigen Song zur LP “Kamikaze”: "You got some views, but you're still below me”, was übersetzt so viel heißt wie: “Du hast einige Klicks, bist aber immer noch unter mir in der Rangliste”. Oder aber war es ein Wortspiel des aus St. Joseph, Missouri stammenden Rappers, welches auf Drakes Album “Views” anspielt? Beim Namen wird Letzterer zumindest nicht erwähnt.

Einige Bars lassen jedoch darauf schließen, dass es sich um den “In My Feelings”-Interpreten handelt, denn Eminem wettert weiter mit: “Ich habe viel mehr [Klicks], also wenn du unsere vergleichst, wirst du schlichtweg übersehen. Und ich nehme die Hook nicht in den Mund, bevor ich die Hook wirklich selbst geschrieben habe”. Seit einiger Zeit, und speziell neu aufgerollt durch den Beef mit Meek Mill, wird Drizzy beschuldigt, Ghostwriter für seine Texte zu benutzen. Ein No-Go unter echten Künstlern, auf dass es Eminem hier abgesehen haben könnte.

“Er disst Drake nicht. Vergesst das”, erklärte sein Manager Paul Rosenberg via Twitter und dementierte demnach das Gerücht. Ob sich Drake dazu äußert? Lil Pump zumindest scheint ein Fan des "Rapgotts" zu sein und entgegnete bereits auf seinen Diss mit den Worten: “Ich habe das verdient <3”. Und auch Machine Gun Kelly meldete sich jetzt zu Wort und veröffentlichte seinen eigenen Diss.

Hört Euch hier “Kamikaze” an: