Nachdem sein Privatjet notlanden musste, soll Post Malone nur noch mithilfe alkoholischer Getränke in ein Flugzeug einsteigen.

_Post_Malone_performs_on_Day_1_of_the_CityFolk_Festival.jpg

Credit: Mark Horton / GettyImages

Kam mit dem Schrecken davon
Kurz nach den diesjährigen MTV Video Music Awards Mitte August 2018 charterte Post Malone - mit einem Sieg in der Kategorie “Song des Jahres” in der Tasche - seinen Privatjet am Flughafen Teterboro in New Jersey und wollte mit 15 weiteren Crew-Mitgliedern die Reise Richtung London antreten. Kurz nach dem Abheben hingegen platzen zwei der Reifen, die Piloten sandten einen Notruf aus, mussten Stundenlang über New York kreisen und konnten die “Gulfstream IV”-Maschine am Ende sicher notlanden.

Malone wurde im Anschluss ein andere Privatjet zur Verfügung gestellt, sodass er rechtzeitig in Englands Hauptstadt hat eintreffen können und seine Termine nicht verschieben musste. Doch wirklich begeistert ist der “beerbongs & bentleys”-Interpret, der mit dem Schrecken davongekommen ist, nicht. Stattdessen erklärte er in einem Video, welches der TMZ zur Verfügung gestellt wurde, dass er ab jetzt Angst vorm Fliegen habe und sich betrunken müsse, bevor er in eine Maschine steigt. “Oh mein Gott. Ich hasse es im Allgemeinen, zu fliegen. Keine Ahnung, was ich sagen soll. Ich bin schockiert. Es gab ein ganzes Team an Bord und wir sind hier, hier auf der Erde. Ich brauche ein Bier und etwas Wein zur gleichen Zeit zusammengemixt.”

Ob er bei seinen kommenden Gigs in Paris, beim “Reading Festival” und “Leeds Festival” ebenfalls so aufgebraust sein wird, werden wir an diesem Wochenende erfahren. Bis dahin genießt der 23-jährige Musiker wahrscheinlich seine Freizeit, erholt sich von dem Schock und hängt mit seinen Freunden ab.