Cardi B wurde bei den diesjährigen MTV Video Music Awards nicht zur “Besten neuen Künstlerin” ernannt, sondern stand erstmals nach der Geburt ihrer Tochter auf der Bühne und veräppelte das anwesende Publikum mit ihrer Eröffnungsrede.

Cardi_B_speaks_onstage_during_the_2018_MTV_Video_Music_Awards_at_Radio_City_Music_Hall_.jpg

Credit: Michael Loccisano / GettyImages

Cardi B ist zurück
Anfang Juli 2018 brachte die 25-jährige Rapperin ihre Tochter Kulture zur Welt, sagte im Anschluss ihre geplante Konzertreise mit Bruno Mars ab und möchte lieber für ihr Baby da sein. Ihre Fans lässt sie dennoch nicht im Stich und kündigte ihre eigene Anwesenheit bei den diesjährigen MTV Video Music Awards an. Richtig performt hat Cardi B zwar nicht, durfte jedoch die diesjährige Preisverleihung in der Radio City Music Hall in New York eröffnen, stand in einem tief ausgeschnittenen schulterfreien Kleid auf der Bühne und wiegte eine rosa Decke in ihren Armen.

Doch, statt wie vermutet ihre fünf Wochen alte Tochter der Welt zu präsentieren, veräppelte sie das anwesende Publikum und alle Fans vorm Fernseher wie folgt: “Willkommen in New York, ich bin die Kaiserin, die Liberalen haben für mich gestimmt. Es ist ein volles Haus, kein Wunder, dass ich hier kein schnelles Internet habe - ihr klaut mir den ganzen Saft ... Wie auch immer, ich habe eine kleine Überraschung für euch”, sagte die “Bodak Yellow”-Interpretin und enthüllte die eigentliche Auszeichnung der MTV Video Music Awards:

Cardi B eröffnete im Übrigen nicht nur die Show, sondern wurde auch mit drei Preisen ausgestattet. Demnach bekam sie einen Award für ihre Zusammenarbeit für “Dinero” mit DJ Khaled und Jennifer Lopez in der Kategorie “Beste Kollaboration” und mit Bad Bunny und J Balvin und ihrer Single “I Like It” im Bereich “Song des Sommers”. Über ihren Sieg als “Beste neue Künstlerin” freute sich die Rapperin dennoch am meisten und zeigte es ihren Hatern ein weiteres Mal.

“Ich bin so dankbar für diese Auszeichnung. Noch vor ein paar Monaten sagten einige, dass ich meine Karriere verspielen würde, indem ich ein Baby bekam und dann wäre alles vorbei. Ich habe dieses Baby ausgetragen, ich habe dieses Baby bekommen und jetzt gewinne ich immer noch Preise.”