Nachdem der Rapper eine große Kontroverse um sein vermeintliches Karriereende entfachte, erfuhr das Drama um Ufo361 nun eine unerwartete Wendung. Macht der Berliner nun doch unter einem neuen Namen weiter?

Ufo361

Credit: Frank Hoensch / GettyImages

"R.I.P Ufo361"
Vor wenigen Wochen schockierte Ufo361 seine Fans mit einer überraschenden Ansage. Laut einem Instagram-Post vom 25. Juli würde der Rapper seine Karriere nach dem Release seines Albums "VVS" am 17. August an den Nagel hängen wollen, um sich mehr Zeit für seine Familie nehmen zu können. Das Ganze wurde stets vom Hashtag "RIPUfo361" begleitet und mit mehreren Fotos, Stories und sogar einer Namensänderung auf Instagram untermauert. Fans des Berliners wollten dem Statement dennoch nicht zu 100 Prozent Glauben schenken. Die Zeichen deuteten allerdings wirklich kollektiv auf ein Aus – zumindest bis jetzt.

 

Ein Beitrag geteilt von KAISER (@ufo361) am

KAISER
In seiner Instagram-Story sorgte Ufo361 nun für eine überraschende Wendung im Rätsel um sein Karriereende. "Von jetzt an 'KAISER'", schrieb der Rapper unkommentiert auf schwarzen Hintergrund. Es folgten zwei weitere Stories mit "RIP Ufo361" und "Lang lebe der KAISER" und eine Illustration, die den Rapper auf einem Thron mit einer Krone und dem neuen Titel zeigt. Ebenfalls passte der "VVS"-Interpret seinen Instagram-Namen entsprechend an. Nur sein Account-Tag "@ufo361" blieb bislang bestehen. Ob der 30-Jährige mit dieser Aktion aber wirklich seine Karriere wiederbelebt oder sich nur einen Spaß mit seinen Fans erlaubt, bleibt abzuwarten. Am 17. August erscheint mit "VVS" sein zweites Studioalbum – in den kommenden Wochen könnte sich das Rätsel demnach endgültig auflösen.