Nachdem bereits einige Wörter das Gesicht des Musikers verzieren, ließ er sich erneut tätowieren und schockiert damit seine Supporter.

Post_Malone_performs_on_Day_1_of_Wireless_Festival_2018.jpg

Credit: Joseph Okpako / GettyImages

Möchte Mutter ärgern
Beim diesjährigen Wireless-Festival in London stand Post Malone nicht nur auf der Bühne, sondern gab im Backstagebereich ebenfalls einige Interviews und plauderte mit Tim Westwood unter anderem über seine Vorliebe für Gesichtstattoos. “Ich tue alles, um meine Mutter zu verärgern. Ich weiß, dass es nicht richtig ist. Dennoch habe ich ein Gesicht fürs Radio, also wieso nicht?”, fragte der “beerbongs & bentleys”-Interpret den Moderator und erklärte seine damalige neue Errungenschaft wie folgt: “Ich habe versucht, zwei Wörter zu nehmen, die ungefähr dieselbe Länge haben. Ich denke, 'Always' ist wohl länger als 'Tired', aber das habe ich zu dem Zeitpunkt nicht bemerkt, weil ich müde war.”

 

by @adamdegross

A post shared by Posty (@postmalone) on

Fans flehen ihn an
Doch mit den Worten “Always” und “Tired” soll es dann noch nicht vorbei sein: Nachdem Posty ebenfalls im japanischen Osaka unterwegs war, buchte er sich natürlich eine weitere Session im legendären “Three Tides Tattoo”-Studio und ließ sein Gesicht ein weiteres Mal verzieren:

Fans des US-amerikanischen Musikers flehen ihr Idol unterdes an, sich nicht weiter zu verunstalten und erklären unter anderem, dass ihre eigene Depression verschlimmert wird, sollte Post Malone sich erneut tätowieren lassen …

… und sie Stunden darüber nachdenken und einfach nur hoffen, dass sich der 23-Jährige keine weiteren Gesichtstattoos stechen lässt.

Was der Künstler selbst wohl zu all diesen Tweets sagen wird?