Nach ihrer vermeintlichen Heroin-Überdosis soll es Demi noch immer nicht gut gehen, sie leide unter hohem Fieber und starker Übelkeit.

Demi_Lovato_attends_the_2018_Billboard_Music_Awards.jpg

Credit: Axelle/Bauer-Griffin / GettyImages

Nachwirkungen der Überdosis
Am Dienstagnachmittag, den 24. Juli 2018 wurde Demi Lovato regungslos in ihrem Bett vorgefunden, ihre Assistentin soll direkt den Notarzt gerufen haben, die Musikerin wurde mit Sirenen abtransportiert und in ein nah gelegenes Krankenhaus in Hollywood gebracht. Reporter der TMZ veröffentlichten im Anschluss die Meldung, Demi hätte eine Überdosis Heroin zu sich genommen und schließlich das Bewusstsein verloren. Ihr Pressesprecher releaste wenig später ebenfalls ein Statement und erklärte: Demi ist wach und mit ihrer Familie, die sich bei allen für die Liebe, Gebete und Unterstützung bedanken möchte. Einige der berichteten Informationen sind falsch und sie bitten respektvoll um Privatsphäre und nicht um Spekulation. Ihre Gesundheit und Genesung ist momentan das Wichtigste.

Mittlerweile sind acht Tage vergangen und Demi soll es noch immer nicht besser gehen. Stattdessen hat sie mit den Nebenwirkungen der Überdosis zu kämpfen und soll sich häufiger übergeben haben. Am vergangenen Wochenende ging es Demi nicht gut, wird eine Quelle vom People-Magazin zitiert. Sie hatte Fieber und Anzeichen einer Infektion. Aktuell werden die Nebenwirkungen einer Überdosis behandelt. Sie wird noch einige Tage im Krankenhaus verweilen. Man erwartet, dass sie sich wieder komplett erholen wird.

Ob sich die Droge auch auf ihr komplettes Organsystem ausgewirkt und weitere Schäden angerichtet hat, ist nicht bekannt gegeben worden. Durch das Gegenmittel Naloxon, das von den Einsatzkräften vor Ort verabreicht wurde, wurden die Opioid-Rezeptoren in ihrem Körper blockiert, sodass ihre Lunge, das Herz und das Gehirn erneut mit reichlich Sauerstoff versorgt werden konnte.

Auf ein weiteres Update ihres Pressesprechers warten Lovatics noch immer.