Am Dienstagnachmittag, den 24. Juli 2018, war Demi Lovato wegen einer Überdosis in ein Krankenhaus in Los Angeles eingeliefert worden. Sie scheint wieder ansprechbar zu sein.

Demi_Lovato_attends_the_2016_Global_Citizen_Festival_In_Central_Park_To_End_Extreme_Poverty_By_2030.jpg

Credit: Noam Galai / GettyImages

Verliert den Kampf mit den Drogen
Demi Lovato musste am vergangenen Dienstagnachmittag, den 24. Juli 2018, erneut ins Krankenhaus eingeliefert werden. Nach einer Überdosis Heroin soll sie schließlich das Bewusstsein verloren haben, ihre Freunde riefen den Notarzt. Laut “RadarOnline” hatten die eintreffenden Sanitäter noch vor Ort das Gegenmittel Naloxon verabreicht, bevor sie aus ihrem Haus in den Hügeln von Los Angeles abtransportiert wurde. US-amerikanische Strafverfolgungsbehörden hatten dies gegenüber der TMZ ebenfalls bestätigt und auch Demis Pressesprecher gab von sich, dass der Superstar wieder “wach und bei ihrer Familie” sei, “die sich bei allen für die Liebe, die Gebete und Unterstützung bedankt”.

“Einige der Informationen, die berichtet werden, sind nicht korrekt und man ersucht den nötigen Respekt der Privatsphäre. Ihre Gesundheit und ihre Genesung sind jetzt das Wichtigste”, heißt es außerdem.

Leider nicht das erste Mal
Schon seit Jahren kämpfte Demi Lovato gegen ihre Kokain-, Alkohol- und Schmerzmittel-Sucht, feierte im April 2018 ihre sechsjährige Abstinenz und wurde wenig später wieder rückfällig. In ihrem Song “Sober” verbreitete der US-amerikanische Superstar diese Situation wie folgt: “Mama, es tut mir so leid, dass ich nicht mehr trocken bin, und Papa, bitte vergibt mir, dass ich mein Getränk auf dem Fußboden verschüttet habe. An diejenigen, die mich nie verlassen haben, ich bin diesen Weg schon einmal gegangen. Es tut mir so leid, dass ich nicht mehr trocken bin.”

Auch bei ihren Supportern entschuldigt sich Demi, “die mir erneut beim Scheitern zusehen mussten. Ich will ein gutes Vorbild sein, aber ich bin auch nur ein Mensch”.