Für seinen neuesten Streich hat sich The Weeknd etwas ganz Besonderes einfallen lassen und schreibt mit seinem Musikvideo zur Single “Call Out My Name” Schlagzeilen.

Mark_Horton_GettyImages_.jpg

Credit: Mark Horton / GettyImages

Geht mit dem Trend
Nachdem Abel Tesfaye, besser bekannt unter seinem Alter Ego The Weeknd, seine Überraschungs-EP “My Dear Melancholy” auf den Markt brachte, waren seine Fans mehr als begeistert von allen sechs neuen Tracks. Doch vor allem die Single “Call Out My Name”, welche Gerüchten zufolge von Selena Gomez inspiriert wurde, kam bei seinen Supportern gut an. Im Lied an sich singt der kanadische Superstar von einem Mädchen, welches ihn nur “als Lückenfüller, bis sie sich endlich entschieden hat”, benutzte und ihm dadurch das Herz gebrochen hatte.
 

Nachdem das Stück mehr als 68 Millionen Mal binnen 14 Tagen via Spotify gestreamt wurde, hörte The Weeknd auf seine Fans und ließ ein dazu mehr oder weniger passendes Musikvideo drehen, in welchem der Kanadier bei Nacht durch eine verlassene Straße oder eine Wüste rennt. Kurios wird es wenig später, als er Fledermäuse erbricht, welche schließlich erstarren, verpuffen und Platz für eine mysteriöse weibliche Alien-Gestalt machen.

Was diese Symbole zu bedeuten haben, hat weder The Weeknd noch Regisseur Grant Singer bislang erklärt. Falls Du dem ganzen auf die Schliche gekommen bist, kannst Du uns gerne Deine Meinung im unteren Kommentarfeld da lassen. Ansonsten viel Spaß beim Betrachten des Musikvideos von “Call Out My Name”: