Der “Life Is Good”-Interpret legt sein Geld clever an - etwa als Investment bei dem US-Türklingel-Hersteller "Ring". Nun reichte er seine Anteile jedoch an den Versand-Riesen "Amazon" weiter - für schlappe 33 Millionen Euro.
 
Nas

Credit: Dave Kotinsky / GettyImages

Amazon kaufte Idee auf
Nas ist einer der erfolgreichsten Hip-Hopper der letzten Jahrzehnte, verdiente laut dem Wirtschaftsmagazin Forbes umgerechnet rund 15,5 Millionen Euro und kann sich über seine aktuelle Lage glücklich schätzen. Auch investierte der “Life Is Good”-Interpret immer mal wieder in verschiedene Geschäftsideen und konnte sich unter anderem einige Anteile an dem Start-up “Ring” sichern. Dieses hat sich in den fünf Jahren mit einer smarten Klingel beschäftigt, welche sich nach der Betätigung mit einer Kamera vernetzt und dem Eigentümer per Smartphone-App die Möglichkeit gibt, sich mit der Person vor der Haustür zu unterhalten. Amazon fand die Idee super und hat die komplette Firma in einem Atemzug aufgekauft. Der weltgrößte Online-Händler legte unglaubliche eine Milliarde Dollar - ca. 812,94 Millionen Euro - auf den Tisch und wird das eigentliche Produkt mit anderen Gadgets verbinden.

Auch Nas kann sich über diesen Deal freuen: Laut “XXLMag” besaß er zwar nur geringe Anteile, konnte diese jedoch gegen 33 Millionen Euro austauschen. 33 Millionen Euro, welche er fast sein Eigen nennen kann … Aber auch nur fast, denn: Seine Ex, Musikerin Kelis, versucht aktuell vor Gericht zu bewirken, dass Nas mehr Unterhalt für den gemeinsamen Sohn abdrückt und über 10.000 Euro im Monat überweist. Auch das Sorgerecht will die “Milkshake”-Interpretin ihrem ehemaligen Partner entziehen und soll “alle Mittel und Wege einsetzen, um einen Richter von ihren Geschichten überzeugen” zu können.

“Es ist verrückt. Ich bezahle momentan mehr Geld an die Mütter meiner beiden Kinder, als manche Künstler überhaupt verdienen. […] Scheidungen können verrückt und dreckig sein”, erklärte Nas unterdes gegenüber “The Blast”.