Nachdem Demi selbst ihre Suchtprobleme in den Griff bekommen hat, möchte sie ihren Fans ebenfalls helfen, hat bei jedem ihrer Konzerte Psychologen dabei und stellt diesen allen Zuschauern kostenlos zur Verfügung.
 
Demi Lovato

Credit: Kevin Winter / GettyImages

Bekam Suchtprobleme in den Griff
Schon in der Vergangenheit hat Demi Lovato häufiger offen und ehrlich über ihre eigenen Suchtprobleme gesprochen, welche sie bereits vor mehr fünf Jahren in den Griff bekommen hat. Dazu erklärte die US-Amerikanerin unter anderem während eines Meetings der gemeinnützigen Organisation Facing Addiction, dass sie als Teenager selbst unter einer Ess- und Drogensucht gelitten hatte und es für jedermann einen Ausweg gibt.

Einer von sieben Menschen hat mit einer Abhängigkeit zu tun, ich selbst war einer davon und ich bin dankbar, heute wieder auf dem Weg der Besserung zu sein. Es ist für uns alle an der Zeit zu reflektieren und zu erkennen, dass wir süchtig sind. Wir müssen uns der Sucht stellen. Lasst uns aufhören, das größte Problem in unserem Land zu ignorieren, auf das wir nicht gerne schauen wollen. Wir sind alle auf die eine oder andere Weise mit dieser Angelegenheit verbunden und wir müssen alle ein Teil der Lösung sein. Zusammen können wir unseren Scham durch Unterstützung, Hoffnung und Heilung ersetzen.

Ihre Lösung war damals das Therapiezentrum CAST, in welchem sie sich ebenfalls aufgrund von psychischen Problemen behandeln ließ. Vor allem Sitzungen mit Psychologen sollen ihr damals die Augen geöffnet, sie von allem Bösen befreit und ihr den Sinn des Lebens wieder zurückgegeben haben. “Es ist wichtig, dass du dir für die wirklich wichtigen Dinge im Leben Zeit nimmt. CAST liegt mir persönlich sehr am Herzen. Ich habe das Programm selbst durchlaufen. So bin ich nüchtern geworden”, erklärte Demi im Interview mit ET Online” und fügte hinzu, dass sie bei jedem ihrer Konzerte einige Therapeuten mit am Start habe, welche sie allen Fans kostenlos zur Verfügung stellen würde: “Jetzt Mitbesitzerin von CAST zu sein, ist ein Traum und eine großartige Möglichkeit meine Fans zu inspirieren, mich um sie zu kümmern und sie auf das, was später kommt, vorzubereiten. Ich hoffe, dass ich meine Supporter dazu inspirieren kann, dass sie etwas mit ihrem Leben anfangen, etwas verändern und sich hoffentlich selbst lieben.

 

A post shared by Demi Lovato (@ddlovato) on

Selbstliebe ist wichtig
Sich selbst zu lieben hat Demi gerade erst gelernt und veröffentlichte immer mal wieder nicht retuschierte Bilder auf Instagram, erklärte in dem Untertitel, dass sie unter anderem ihre “dicken Oberschenkel” nicht mag und dennoch glaubt, dass gerade diese “Leben retten” können.

“Zu lernen, meinen Körper zu lieben, so wie er ist, ist eine Herausforderung, doch sie wird mein Leben verändern. Meine Essstörung zu bekämpfen, war die schwierigste Reise meines Lebens, doch ich arbeite jeden Tag für meine vollständige Genesung, auch wenn ich manchmal Mist baue. Heute fühle ich mich stark. Ihr alle könnt das auch. Es ist möglich. Ich danke Gott für das neue Kapitel in meinem Leben”, sagte die “Tell Me You Love Me”-Interpretin zu dem oben abgebildeten Schnappschuss.