Ist 50 Cent doch kein Bitcoin-Millionär? Seinen neuesten Aussagen zufolge hat der Rapper niemals eine Münze der Kryptowährung besessen und verleugnet seine damaligen Posts auf Instagram.
 
50 Cent

Credit: Stephen Lovekin / GettyImages

Selbsternannter Bitcoin-Millionär
Erst Mitte Januar 2018 machte Rapper, Vater und Businessmann 50 Cent erneut auf sich aufmerksam und erklärte in mehreren Posts auf Instagram, dass er dank seines Albums “Animal Ambition” nun mehr als 5,95 Millionen Euro reicher sei. 5,95 Millionen Euro, welche er dank seiner Fans und den eingezahlten 700 Bitcoins verdient habe, welche zum aktuellen Stand jeweils einen Wert von 8.500 Euro haben und ihn dadurch zum Krypto-Millionär machen. “Ein paar Bitcoins? Ich weiß, dass ich euch nerve, doch ich hole mir jetzt den ganz großen Sack”, gestand der Musiker Anfang des Jahres im Untertitel einer zusammengestellten Collage auf Instagram und löschte den Post wenige Stunden erneut.

Mittlerweile hingegen bestreitet Fifty, jemals auch nur eine Münze der Kryptowährung besessen zu haben und soll den Reportern von “The Blast” folgendes gesagt haben: “[Ich habe] niemals einen eigenen und habe auch aktuell keinen Bitcoin-Account oder Bitcoin besessen.”

Motiv der Verleugnung
Mit seiner Angeberei im Internet scheint sich der Businessmann nun ins eigene Fleisch geschnitten zu haben, denn: Schon Jahr 2015 erklärte der “Get Rich or Die Tryin’”-Künstler vor Gericht, dass er pleite sei und einer Klägerin demnach keine 7,5 Millionen Euro überwiesen könnte. Diese Summe forderte die Ex-Freundin von Rapper Rick Ross, nachdem 50 unerlaubterweise ihr Sextape auf seinem Twitter-Account geteilt hatte. Dank seiner Privatinsolvenz wurde der Musiker von einer Zahlung freigesprochen und muss sein Vermögen monatlich einem Richter offenlegen. Ein solch hoher Gewinn aus 700 Bitcoins könnte 50 Cent demnach teuer zustehen kommen. Ob er schon bald zur Kasse gebeten wird oder auch weiterhin allen etwas vorspielen kann, werden wir in der Zukunft erfahren.

Aktuell bereitet sich der Musiker sowieso erst einmal auf die Veröffentlichung seiner neuen Serie “The Oath” vor, welche er selbst produziert und an den Sender Sony verkauft hat. Wie viel Kohle das Multitalent bei diesem Deal verdient hat, weiß man aktuell ebenfalls nicht.