Kumpel Post Malone plauderte im Interview mit “Rolling Stone” aus, dass JB unglaublich spendabel ist und seiner “Hillsong”-Kirche einen großzügigen Scheck ausgestellt hat.
 
Justin Bieber

Credit: Jerod Harris / GettyImages

Bald ein armer Mann?
Bereits vor einem Jahr hat sich Justin Bieber immer mal wieder gegen die Medien und seine Fans gestellt und erklärte, dass er Partys abgeschworen hat und Gott ihm dafür die nötige Stärke gibt. Insider bestätigten gegenüber der TMZ ebenfalls, dass der Kanadier seine Welttournee im vergangenen Sommer abgebrochen hatte, nachdem er von seiner Lieblingskirche “Hillsong-Church” abhängig wurde. Biebs hat bis zum redaktionellen Zeitpunkt noch kein Wort darüber verloren. Kumpel Post Malone hingegen möchte nicht länger schweigen, sprach mit den Journalisten des “Rolling Stone”-Magazins und erklärte: “Es ist ein Kult. Er hat ihnen bereits zehn Millionen Dollar - ca. 8,5 Millionen Euro - gespendet.”

Der “White Inverson”-Rapper selbst hat jedoch keine positiven Worte für diese Machenschaft und fügte abschließend hinzu: “Das sind die schlimmsten Leute. Ich war auch einmal super religiös. Ich habe in Gott vertraut und an ihn geglaubt. Doch jetzt habe ich das alles durchschaut. Es ist super, dass man etwas, woran man glaubt, unterstützt. Doch Leute geben so viel Geld dafür aus und dabei ist es Gott scheiß egal, ob die Kirche ein Golddach hat oder nicht.”

Ob Biebs bald aus seinem eigenen Alptraum erwachen wird oder der Kirche mehr Geld zukommen lässt, werden die kommenden Tage und Wochen beweisen.