Der erfolgreiche schwedische DJ und Produzent hat eine Dokumentation in Auftrag gegeben, welche die Geschichte seines Aufstiegs im Musikbusiness erzählt. Weltweit soll das Werk am 26. Oktober in die Kinos kommen.
 
Avicii
Credit: Kevin Mazur / GettyImages

Gibt keine Shows mehr
Als Avicii im März 2016 unerwartet seinen Rücktritt vom Musik-Biz ankündigte und mit einem bewegenden Post Abschied von seinen Fans nahm, waren die meisten erst einmal geschockt. So gestand der weltweit erfolgreiche DJ und Produzent unter anderem folgendes: “Hallo Welt! Danke, dass ich so viele Jahre meine Träume verwirklichen konnte. Ich werde für immer dankbar sein, das alles mit der Hilfe meines Teams und meiner geliebten Fans erreicht zu haben. Ich danke allen, die hinter mir gestanden haben und mit mir an meinen Träumen gefeilt haben.

All meine Entscheidungen und meine Karriere habe ich gewählt, weil ich die Musik liebe und nicht, weil ich auf materielle Dinge stehe. Ich weiß, dass ich gesegnet bin, weil ich durch die Welt reisen und performen kann. Aber das echte Leben als Mensch hinter dem Künstler kam bislang immer zu kurz.

Ich werde niemals aufhören, Musik zu machen - und ich werde weiterhin mit meinen Fans durch die Musik kommunizieren. Dennoch habe ich mich jetzt dafür entschieden, meine kommende Tour als letzte anzusehen. Meine letzten Shows. Lasst uns mit einem BANG das Ende feiern!”

 

Thank you Creamfields for yet another amazing year. We had a good run!

A post shared by Avicii (@avicii) on

Dokumentation
Und dieser “BANG” kam schneller als erwartet. Wenige Wochen später gab er auf Ibiza seinen letzten Gig und sagte alle weiteren Shows des Jahres ab. Seither arbeitet der “Levels”-Interpret nur noch im Hintergrund, gibt keine Konzerte mehr und möchte sich auf seine eigene Gesundheit konzentrieren.

Sein Kumpel gestand nun jedoch, dass der Erfolgs-DJ eine Dokumentation in Auftrag gegeben hat, welche die Geschichte seines Aufstiegs im Musikbusiness erzählen wird. Weltweit soll "Avicii: True Stories” am 26. Oktober in die Kinos kommen und mit Gastauftritten von unter anderem David Guetta, Wyclef Jean und Coldplay-Frontmann Chris Martin gespickt sein.

Filmemacher Levan Tsikurishvili erklärte gegenüber “ContactMusic”: “Ich wollte einen brutal ehrlichen Film über Tim [sein bürgerlicher Name] als Person machen und nicht nur über Avicii. Jeder kennt Avicii, aber nur wenige Menschen kennen ihn als Tim.

Ich denke diese Dokumentation zeigt Tims Kampf und die Stärke seines Charakters. Ein weltweiter Superstar zu sein, ist nicht so leicht, wie es auf 'Instagram‘ aussieht.”

Auch wird das eigentliche Werk von einem 30 minütigen Set seiner letzten Show auf Ibiza untermalt, welche am 28. August 2016 stattgefunden hatte. Ob und wo wir "Avicii: True Stories” betrachten können, wird in den kommenden Tagen bestätigt.