Im Interview mit "Rap Radar" erklärte Jay-Z, warum er und Queen Bey ihre Kinder Sir Carter und Rumi nannten. 
 
Jay-Z & Beyoncé

Credit:Lester Cohen / GettyImages

Rumi und Sir Carter
Anfang Juni brachte Beyoncé ihre Zwillinge gesund und munter zur Welt. Einen Monat später veröffentlichten Queen Bey und ihr Ehemann Jay-Z das erste gemeinsame Bild mit ihren süßen Babys und kassierte für den Schnappschuss mehr als zehn Millionen Likes auf Instagram:
 

 

Sir Carter and Rumi 1 month today.

A post shared by Beyoncé (@beyonce) on

Sir Cater und Rumi sind zwar ungewöhnliche Namen für Kinder, aber unter Promis bei weitem nicht die absurdesten. Und während sich einige Instagram-Follower über die Vornamen der berühmten Cater-Twins beschweren, sprach Jay-Z mit den "Rap Radar"-Hosts Elliot Wilson und Brian Miller über die Bedeutung dieser.

"Rumi ist unser Lieblings-Poet, also musste so unsere Tochter heißen", erklärt der 47-Jährige und fügt hinzu, dass er damit die Werke des persischen Dichtes und Gelehrten Jalal ad-Din Muhammad Rumi meint.

Über seinen Sohn sagt Jay-Z lachend: "Der Name kam uns während der Geburt - der Kleine sah aus wie ein kleiner Herr, also nannten wir ihn Sir".  

Helfende Hände 
Um ihre Zwillinge, die knapp elf Wochen alt sind, müssen sich Jay und Bey eigentlich nicht viele Sorgen machen - die beiden sind putzmunter. Außerdem können sich die frischgebackenen Zwillings-Eltern nicht über schlaflose Nächte beschweren - immerhin stehen ihnen 24/7 acht Nannys zur Verfügung, die sich um das Wohl der drei Carter-Kids kümmern und den Superstars die Arbeit, das Windelwechseln und nächtliche Füttern abnhemen. So können sich die Könige der Pop-Paare getrost um ihren Schönheitsschlaf und neue Musik kümmern. Herrlich so ein Promi-Leben, oder?