Ein 22-jährige Kolumbianer drohte auf arabisch, dass er sich bei dem Gig in die Luft sprengen möchte. Die Polizei fackelte nicht lang und machte den Mann ausfindig.
 
 

muchas gracias Santiago

A post shared by Ariana Grande (@arianagrande) on

Bombenanschlag
Am 22. Mai 2017 sprengte sich ein Mann im britischen Manchester nach einer Show von Ariana Grande in die Luft und riss 21 weitere Fans der Musikerin mit sich in den Tod. Unzählige weitere Personen waren verletzt und mussten ebenfalls ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Ari selbst hat den Schock verdaut, das “One Love Manchester”-Festival ins Leben gerufen, Stars wie Katy Perry, Justin Bieber und die Jungs der Black Eyed Peas zusammengetrommelt und mit dem Event mehr als 13 Millionen Euro für die Hinterbliebenen gesammelt.

Schnelles Handeln
Mittlerweile befindet sich Ariana Grande wieder auf ihrer “Dangerous Woman”-Weltreise und tourt durch Zentralamerika. Doch auch hier wollte die Musikerin ein Konzert vorsichtshalber absagen, nachdem ein 22-jähriger Kolumbianer im Netz gedroht hatte, sich beim Gig in Alajuela, Costa Rica, in die Luft zu sprengen.

Wie Polizeiobermeister Walter Espinoza erklärte, übernahm sein Team direkt den Fall, suchte großräumig nach dem jungen Mann namens Caicedo Lopez und nahm ihn im Anschluss fest.

Das Konzert in Alajuela konnte wie geplant stattfinden, niemand wurde verletzt.