Der DJ und Produzent lässt nichts anbrennen und feuerte kräftig zurück.

“Es gibt einen Grund, warum man DJ wird”
Katy Perry hatte erst am vergangenen Montag bei ihrem “WITNESS”-Live-Stream Kumpel James Corden zu Gast, spielte mit diesem das Spiel “Spill Her Guts” und stellte für den britischen Moderator unter anderem ein Sex-Ranking ihrer Ex-Partner auf. Demnach soll Musiker John Mayer die absolute Nummer eins sein. Schauspieler Orlando Bloom schaffte es auf Rang zwei und DJ und Produzent Diplo belegte den dritten Platz.

Diplo selbst hat sich scheinbar auch das oben eingefügte Video angesehen und kommentierte ihr Ranking wie folgt: “Ich kann mich gar nicht mehr daran erinnern, [mit ihr] Sex gehabt zu haben.”

Na, wenn das mal nicht nach einem verletzten Ego riecht? Wenig später fügte der erfolgreiche DJ und Produzent im Übrigen noch einen weiteren Tweet hinzu und gestand damit, dass er “die Bronze Medaille in den olympischen Sex-Spielen” gewonnen hatte.

Wenigstens scheint Diplo es jetzt mit Humor zu nehmen. Ob er sich jedoch auf Katys abschließende Aussage :“Alle sind gute Lover und ich würde sie alle nochmal nehmen” einlassen wird, ist fraglich.