Die Musikerin hat nicht das Gefühl gut genug zu sein und spricht über ihre dunkelsten Geheimnisse.
 

Zusammenbruch vor laufenden Kameras
Katy Perry hat erst am vergangenen Freitag ihr neues Album “Witness” auf den Markt gebracht und dazu einen 96 Stunden langen Livestream übertragen, welcher weltweit für Aufsehen gesorgt hat. Nicht nur hat man sie beim Schlafen oder Meditieren begutachten können, auch quatschte sie selbst mit ihrem Psychologen über ihre Probleme und brach förmlich zusammen.

Nach dem eigentlichen Event hat sich Katy mit Moderatorin Natalie Morales’ der “TODAY Show” getroffen und erneut über die wohl schwierigste Zeit in ihrem Leben gesprochen.

“Ich war an einem ganz dunklen Ort”, gestand der Superstar und fügte hinzu, dass sie selbst schon über einen Selbstmord nachgedacht hatte und sich fühlte, als sei sie - Katheryn Hudson aus Santa Barbara - nicht gut genug für diese Welt.

“Ich habe so lange gedacht, dass ich nicht viel wert bin. Ich habe die Gedanken gehabt, ich wäre nichts Besonderes, also musste ich einen neuen Charakter [Katy Perry] kreieren.”

Auch sprach sie über ihre eigenen Konflikte und Süchte. Die internationale Aufmerksamkeit zum Beispiel würde ihr manchmal zu Kopfe steigen. “Es ist ein hoch und runter, eine Achterbahnfahrt, weißt du? Selbst die Aufmerksamkeit. Ich bekomme so viel und das kann zur Sucht werden.”

Doch auch wenn sie selbst sich nicht super findet, so bestätigte Katy Perry, dass sie als Superstar alles richtig macht.