In ihrem “Witness World Wide”-Livestream erklärte Katy am gestrigen Montag, dass sie keine Lust mehr auf Streitigkeiten hat und ihrer eigentlichen Erzfeindin Taylor Swift vergeben wird.

Was ein Stress
Seit drei Jahren liegen Taylor Swift und Katy Perry im Clinch, nur weil letztere Musikerin angeblich versucht hatte eine Tour von Swift zu sabotieren, indem sie drei Backup-Tänzer abwarb. Dazu sagte Perry in der Carpool Karaoke mit James Corden, dass sie dies vorher mit den Dancern abgesprochen hatte und diese in ihrem Vertrag eine Kündigungsfrist festschreiben sollten. Als es dann zu einem Gespräch mit dem Management kam, habe Swift sie direkt entlassen und sei wütend abgedampft.

Am Ende sang Taylor sich ihre Wut vom Leib, indem sie in ihrem Song “Bad Blood” schrieb und veröffentlichte und damit ihre Kollegin offiziell zur Erzfeindin erklärte.

Lobt ihre Konkurrenz
Katy selbst ist erwachsen genug und möchte das Kriegsbeil nun ein für alle Mal begraben, wie sie in ihrem “Witness World Wide”-Livestream erklärte.

“Ich bin bereit, es ruhen zu lassen. Ich vergebe ihr und ich entschuldige mich für alles, was ich je getan habe. Ich hoffe, sie verzeiht mir auch”, so Katy in die Kamera und fügte abschließend noch hinzu, dass Taylor Swift eine “fantastische Songwriterin” sei.

Na, ob sich die “I Knew You Were Trouble”-Musikerin darauf einlassen wird?