Im Interview mit „The Guardian“ ließ The Weeknd tief blicken und sprach über seine Vergangenheit mit den Drogen.
 
 

Ein von The Weeknd (@theweeknd) gepostetes Foto am

Im Interview
The Weeknd hat gerade erst seine dritte LP „Starboy“ veröffentlicht, schon reist er erneut um die Welt, gibt Interviews an den verlegensten Orten und Antworten auf Fragen, auf welche wir schon die ganze Zeit gewartet haben.

Mit dem Team von „The Guardian“ zum Beispiel sprach er über seine Vergangenheit und gestand: „Drogen waren damals meine Krücken, ohne diese konnte ich keine Musik machen. Es gab Zeiten, da habe ich nichts anderes gemacht, als Lieder geschrieben. Ich war die ganze Zeit high und konnte nicht mehr aufhören. Es gibt siebenminütige Passagen auf meiner ersten Scheibe, in denen nur die Drogen sprechen. Jetzt kann ich das nicht mehr.“

Nicht abgeschworen
Doch auch bei der Entstehung von „Starboy“ griff er das ein oder andere Mal zum Joint. „Wenn ich komplett ehrlich sein soll, habe ich auch hier mal etwas geraucht. Ich kehre immer wieder zurück, doch werde mich nie mehr so verlieren wie damals.“

Mit seinem neuen Look und dem neuen Sound überzeugt der Kanadier wieder einmal auf allen Ebenen. Am Tag der Veröffentlichung wurde seine LP sogar mehr als 37 Millionen Mal gestreamt. Ein absoluter Rekord.