Die Musikerin kann ihre Nation nicht verstehen und protestiert.
 
Katy Perry & Hillary Clinton

Katy Perry & Hillary Clinton, von Justin Sullivan / GettyImages

Hillary statt Trump
Ja, es ist schon so eine Sache, wenn man unbedingt in einer Demokratie leben möchte, die demokratische Abstimmung dann jedoch nicht den eigenen Vorstellungen entspricht. So geschehen bei der gestrigen US-Präsidentschaftswahl, bei welcher Donald Trump als Sieger hervorgegangen war.

Superstar Katy Perry kann ihre Nation nicht verstehen und schließt sich dem „Social Media-Protest“ an, löschte und ersetzte ihren Avatar und Header mit einem schwarzen Balken und forderte ihre insgesamt 94 Millionen Follower auf Twitter auf, dass diese sich zur Wehr setzen.

Mit Tweets wie: „Macht den Menschen“, „Wir werden niemals still sein #LoveTrumpsHate“ und „Sitze nicht still herum. Vergieße keine Träne. BEWEG DICH. Wird sind keine Nation, die von HASS geleitet wird“ verlieh sie ihrem Frust Flügel.

Perry selbst war eine der ersten Supporter von Trumps Rivalin Hillary Clinton. Selbst an Halloween verkleidete sie sich wie die Demokratin … Gebracht hat es nichts.