Gestern Abend wurde der Musiker festgenommen. Heute machte er eine halbe Million Dollar locker und ist wieder auf freiem Fuß.
 

Was war passiert?
Gestern Abend wurde Chris Brown erneut verhaftet. Grund für diese Aktion war die US-amerikanische Schönheitskönigin Baylee Curran, welche die Polizei gerufen hatte. Curran befand sich zum sogenannten Tatzeitpunkt im Haus des Musikers und wurde laut dem Polizeibericht von Chris mit einer Waffe bedroht.

„Ich habe mich mit ihm im Haus aufgehalten und plötzlich stand er mit einer Schusswaffe vor mir. Also bin ich in seine Auffahrt geflüchtet“, erinnerte sie sich im Interview mit 'Extra'. „Ich rannte ein paar Häuser entlang. Ich wollte mich einfach nur in Sicherheit bringen. Dann hörten die Nachbarn den Lärm und sahen mich und riefen die Polizei. Ich rief die Polizei daraufhin ebenfalls an.“

Kaution wurde bezahlt
Der „Loyal“-Interpret wurde im Anschluss von den Behörden verhaftet und mit aufs Polizeipräsidium genommen. Eine Nacht musste er dort verweilen, bevor man seine Kaution bezahlte. Gute 225.000 Euro soll seine Freilassung gekostet haben.

Gegessen ist die Sache damit aber noch lange nicht: Am 20. September wird sich Chris erneut vor Gericht verantworten müssen. Bis dahin muss er sich selbst Sorgen um das Sorgerecht von Tochter Royalty machen, denn: Sollte sich der Musiker noch einmal etwas zu Schulden kommen lassen, wir ihm dies entzogen …