Alicia Keys trommelte mehrere Superstars zusammen und veröffentlichte einen bewegenden Spot.
 
 

(9/9): Go to WeAreHereMovement.com to find out how you take action to end systemic racism in America. #23Ways

Ein von @weareheremovement gepostetes Video am

"We Are Her Movement"
Alicia Keys setzt sich bereits seit Jahren für die Gleichberechtigung von Geschlechtern ein. Sie fordert einen gewaltfreien Umgang und möchte Kindern eine bessere Zukunft schenken.

Auch jetzt, wo es in Amerika immer häufiger zu Unruhen und Protest-Märschen kommt, konnte die "In Common"-Interpretin nicht tatenlos zuschauen, sondern bat ihre Freunde, sich der "We Are Her Movement"-Organisation anzuschließen.

Superstars sprechen ein Machtwort
In einem bewegenden Clip sprechen Beyoncé, Rihanna, Chris Brown, Pharrell Williams und viele mehr von "23 Situationen, in denen du als Dunkelhäutiger in Amerika erfordert werden kannst".

Hierzu hört man unter anderem Queen Bee sagen: "[Man kann als Dunkelhäutiger in Amerika sterben, wenn] man man in dem Auto seiner Freundin unterwegs ist und ein kleines Kind auf dem Rücksitz sitzt."

Ebenfalls wird ein Bild von Philando Castle eingeblendet, welcher Opfer einer solchen Situation und der damit verbundenen Polizeigewalt geworden ist.

 

(8/9): These everyday actions can be seen as not servile enough. #23Ways

Ein von @weareheremovement gepostetes Video am

 

(9/9): Go to WeAreHereMovement.com to find out how you take action to end systemic racism in America. #23Ways

Ein von @weareheremovement gepostetes Video am

Mit mehreren Clips möchte Alicia Keys ebenfalls ihre Fans dazu bringen, eine neue Online-Petition zu unterschrieben. "Wir brauchen eure Unterschriften, damit wir Präsident Barack Obama und dem Kongress sagen können, dass sich etwas ändern muss. Wenn diese Petition 100.000 Signaturen bekommt, muss das Weiße Haus uns antworten."