Nachdem Taylor Swift eine viertel Million Dollar an Kesha spendete, zeigte sich Sängerin Demi Lovato entsetzt.
 
Demi Lovato und Taylor Swift

Demi Lovato und Taylor Swift, von Alberto E. Rodriguez / GettyImages

Großzügige Geste
Momentan kann man Taylor Swift wohl als eine der einflussreichsten und erfolgreichsten Künstlerinnen bezeichnen. Und logischerweise gehen mit ihrer Position Geld und Macht Hand in Hand. Diese wollte sie nun nutzen, um Kollegin Kesha auszuhelfen.

Ende letzter Woche verlor die gebeutelte Sängerin den Rechtsstreit gegen Sony Entertainment und Star-Produzent Dr. Luke, welches sie laut eigenen Aussagen sexuell missbraucht haben soll.

 

Lmao. Lying whore. #gainpost #arianagrande #kardashians #shade #freekesha #kesha

A photo posted by @lilhoeariana on

Alle Zeichen stehen auf rot
Doch nicht alle sind von Taylors Aktion so begeistert. Demi Lovato ist der Meinung, dass Taten mehr zählen als Worte und wundert sich, warum Swift ihren Einfluss nicht nutzt, um wirklich etwas zu bewirken. Auf Twitter ließ die 23-Jährige ihrer Enttäuschung freien Lauf.

 

 

Eindeutiges Statement
In einer Reihe von Tweets schrieb Demi: “Ich bin dafür, dass selbsternannte Feministinnen sich endlich für Frauenrechte einsetzen oder offen darüber reden”, “Frauen-Empowerment ist, wenn man sich für andere Frauen einsetzt und auch mal über unangenehme Themen spricht” und “Frauen-Empowerment ist, wenn man seine Stimme benutzt, um Frauen ohne Mitspracherecht zu helfen.”

 

Thanks @voguemagazine #bestdressedlist

A photo posted by Demi Lovato (@ddlovato) on

Krasser Seitenhieb gegen Taylor
Auch wenn Demi Lovato Taylor Swift in ihrer Tirade nicht direkt beim Namen nennt, sind die Anzeichen auf einen dritten Weltkrieg zwischen den beiden ziemlich eindeutig. Wir sind jedenfalls schon auf Taylors Reaktion gespannt, denn diese hat sich zu dem Vorfall noch nicht öffentlich geäußert.