Der Sommer naht und das E-Bike-Geschäft boomt. Wir haben für Euch einige der schönsten E-Bike-Touren herausgesucht und verraten Euch außerdem, warum die Vorbereitungsphase gerade bei Ausflügen mit akkubetriebenen Fahrrädern besonders wichtig ist.

 

E-Bike mit Bergen im Hintergrund

Credit: Unsplash.com

 

 Die Basics 
Während man sich bei einer "normalen" Fahrradtour einfach auf seinen Drahtesel schwingen und losradeln kann, bedarf die Planung einer E-Bike-Tour etwas mehr Zeit. Denn je nach Länge der Strecke, benötigt Euer E-Bike oder Pedelec Möglichkeiten zum Aufladen des Akkus. Je mehr Gesamtgewicht Ihr auf Eurer E-Bike-Tour mit Euch schleppt, desto geringer ist die Reichweite Eures E-Bikes. Eine genaue Vorstellung davon, was Ihr einpackt, ist also durchaus wichtig – vor allem dann, wenn Ihr längere Routen in Angriff nehmen wollt. Doch auch auf Kurzstrecken solltet Ihr für alle Fälle gewappnet sein und die wichtigsten Essentials immer dabeihaben:  
  • Erste-Hilfe-Set, auch wenn wir uns alle wünschen, dass dieses nie zum Einsatz kommt
  • Flickzeug und Handluftpumpe, für kleinere Reparaturen
  • Bargeld oder EC-Karte, für das kühle Bier oder die Weinschorle zwischendurch
  • Sonnencreme, vor allem bei Fahrten in der prallen Sonne und mehrstündigen Touren
  • Wasser, falls kein Restaurant oder Kiosk in Reichweite ist und Euch der Durst überkommt
 Wo kann ich mein E-Bike aufladen? 
Wie bereits erwähnt, solltet Ihr Euch im Vorfeld außerdem darüber informieren, wo Ihr Euer E-Bike oder Pedelec aufladen könnt, falls Euch unterwegs mal der Saft ausgeht. An sogenannten E-Bike-Tankstellen könnt Ihr Euer Fahrrad meist über Steckdosen laden, welche entweder offen zugänglich oder mit Schließfächern kombiniert sind. Solche Ladestationen findet Ihr oftmals in der Nähe touristischer Hotspots, wie Hotels oder Museen. Immer häufiger bieten aber auch Gastwirte ebendiese Ladestationen an. Einige Akku-Hersteller informieren außerdem in ihren Apps über Lademöglichkeiten im direkten Umkreis.

 E-Bike-Touren für Naturfans und Großstadtliebhaber 
Wir haben uns auf die Suche gemacht und die beliebtesten und am besten ausgeschilderten Radwege für Euch ausfindig gemacht. Die nachfolgenden Strecken eignen sich, trotz ihrer teils enormen Gesamtlänge, natürlich auch für ganz entspannte Tagestrips. Die nachfolgenden Kilometer- und Zeitangaben beziehen sich nur auf den Hinweg. Wer plant nur eine Seite mit seinem E-Bike zurückzulegen, sollte sich also vorab über Zugverbindungen für den Rückweg informieren.

Feld mit Sonnenuntergang

Credit: Unsplash.com

 Rhein-Radweg 
24 Etappen, 1.233 Kilometer, von den Schweizer Alpen bis an den Nordseestrand: Der Rhein-Radweg, auch Euro Velo 15 genannt, gilt als einer der modernsten Radwege der Welt. Der Rhein stellt, wie der Name schon sagt, das Herzstück dieses Radweges dar. Unser Favorit ist die Etappe 17, welche auf einer Strecke von 66,9 Kilometern von Koblenz nach Bonn führt. Für diese Strecke solltet Ihr gut vier bis fünf Stunden einplanen und eine gute Grundkondition mitbringen.

Los geht’s in Koblenz am Deutschen Eck mit einer Überfahrt auf der Mosel. Der Rhein-Radweg führt auf dieser Etappe direkt am Fluss, an herrlichen Stränden und weiten Feldern entlang. Dieser Streckenabschnitt eignet sich außerdem besonders für E-Bike-Fahrer, die eher entspannt unterwegs sind und sich zwischendurch gerne mal ein kühles Getränk gönnen, da ihr auf dem Weg von Koblenz nach Bonn zahlreiche kleine Ortschaften durchquert. 
 
 Main-Radweg 
Auf knapp 600 Kilometern von Bayern über Hessen nach Rheinland-Pfalz: Neben Weinbergen, Wäldern und malerischen Landschaften, bietet der Main-Radweg allen Großstadt-Liebhabern einen unbezahlbaren Blick auf die Frankfurter Skyline. Wenn Ihr also auf Eurer E-Bike-Tour ein bisschen Großstadt-Luft schnuppern wollt, dürfte Euch der Streckenabschnitt von Frankfurt am Main, wahlweise über Wiesbaden, nach Mainz besonders gut gefallen. Aufgrund der kaum vorhandenen Höhenunterschiede und den geteerten und befestigen Radwegen, eignet sich diese Strecke besonders gut für Anfänger. Für den gut 40 Kilometer langen Weg, solltet Ihr inklusive kleiner Pausen in etwa zwei bis drei Stunden einplanen.
 
Frankfurt am Main

Credit: Unsplash.com

 Mit Rückenwind durch Berlin 
Kein E-Bike-Radweg im eigentlichen Sinne, aber dennoch erwähnenswert: Großstädte wie Berlin verfügen über weitläufige Radwegenetze und eine Vielzahl an Ladestationen für Eure E-Bikes. Hop-On-Hop-Off war gestern - Metropolen und ihre Sehenswürdigkeiten lassen sich mittlerweile hervorragend vom Fahrradsattel aus erkunden. Zahlreiche Anbieter locken sogar mit geführten E-Bike-Touren, falls Ihr befürchtet Euch im Großstadt-Dschungel zu verlieren. Ähnliche Angebote gibt es beispielsweise auch in Köln oder in Stuttgart und Umgebung.

 Bundesländer informieren über E-Bike-Routen 
Auf zahlreichen Plattformen informieren die Bundesländer übrigens über die verschiedensten Fahrrad-Routen, Rastmöglichkeiten und Ladestationen für Eure akkubetriebenen Zweiräder. Einfach Start- und Endpunkt bestimmen und aus vielen verschiedenen Touren die für Euch passende Strecke heraussuchen. Ganz egal, ob Ihr nun mit dem E-Bike oder mit einem Fahrrad ohne Akkuantrieb unterwegs seid - Ihr werdet mit Sicherheit fündig!

Radroutenplaner Baden-Württemberg
Radroutenplaner Hessen
Radroutenplaner Rheinland-Pfalz
Radroutenplaner Saarland

 E-Bitte?! Wir schenken Euch ein E-Bike! 
Ihr wollt auch mit ordentlich Rückenwind durch den Großstadt-Dschungel cruisen oder an den Wochenenden auf naturnahen Rad-Touren Eure Umgebung erkunden - und das am liebsten mit einem E-Bike? Nicht traurig sein, falls Ihr noch keines besitzt. Denn wir schenken Euch eines! bigFM hören, die Ohren spitzen und unter der kostenlosen 08000 / 900 901 anrufen, sobald Ihr die Fahrradklingel schellen hört. Alle Infos gibt's hier.