Kanzlerin Merkel sprach am 15. April eine Empfehlung zum Tragen von Atemmasken im öffentlichen Raum aus - wie Ihr Eure mit einfachen Haushaltsmitteln reinigen und steril halten könnt, verraten wir Euch. 
Schutzmasken steril halten - mit diesen Haushaltstipps klappt es

Credit: Ani Kolleshi/Unsplash

 

 Pflicht für Alltagsmaske? 
In einer Pressemitteilung der Bundesregierung heißt es: "Für den Alltagsgebrauch gelten hinsichtlich des Tragens von Masken im öffentlichen Raum die Empfehlungen des Robert-Koch-Institutes, nach denen das Tragen sogenannter (nicht-medizinischer) Alltagsmasken oder Community-Masken in öffentlichen Räumen, in denen der Mindestabstand regelhaft nicht gewährleistet werden kann (z.B. ÖPNV), das Risiko von Infektionen reduzieren kann. Sie schützen insbesondere die Umstehenden vor dem Auswurf von festen oder flüssigen Partikeln durch den (möglicherweise asymptomatischen, aber infektiösen) Träger der Masken. Insofern wird den Bürgerinnen und Bürgern die Nutzung entsprechender Alltagsmasken insbesondere im öffentlichen Personennahverkehr und beim Einkauf im Einzelhandel dringend empfohlen". In ihrer Ansprache vom 15. April schließt Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) nicht aus, dass künftig bei bestimmten Gelegenheiten eine sogenannte Alltagsmaske Pflicht werden könnte. Bisher gilt diese Äußerung jedoch nur als Empfehlung, nicht als Pflicht. Während Jena als erste deutsche Stadt die Mundschutz-Pflicht für Supermärkte (Angestellte sowie Kunden) eingeführt hat, fordert auch der bayrische Ministerpräsident Markus Söder eine "nationale Notfallproduktion" von medizinischen Schutzmasken. Dabei sind gerade die seit geraumer Zeit Mangelware. 

 Virologe empfiehlt Masken-DIY 
Steigt die Nachfrage, steigt auch der Preis - wer die teilweisen horrende Preise für noch vorhandene Atemmasken nicht bezahlen möchte und handwerklich kein tapferes Schneiderlein ist, für den hat Virologe Prof. Dr. Christian Drosten die perfekte Lösung: Ein einfaches Do It Yourself mir der sich jeder im Handumdrehen eine wirkungsvolle Gesichtsmaske herstellen kann. Was es dazu braucht: Kaum mehr als Küchenpapier, einen Faden und eine Schere.

Die DIY-Masken-Empfehlung von Prof. Dr. Christian Drosten

Credit: Samuele Giglio/Unsplash

 Wichtig 
Glaubt man den Aussagen einiger Virologen und Wissenschaftlern, so soll die DIY-Maske 80 bis 90 Prozent des Schutzes einer medizinischen Maske bieten. Medizinisches Personal sollten diese Alternative jedoch nicht nutzen. Auch ist wichtig zu wissen, dass die Maske seinen Träger nicht vor einer Infektion mit dem Corona-Virus schützt - vielmehr soll sie einen Schutz für Mitbürger darstellen, sollte der Träger selbst infiziert sein.    

>> Das DIY findet ihr HIER << 
 
 Atemmasken für Gehörlose  
Der Spanier Francisco Zuastí hat gemeinsam mit einer Gruppe Freiwilliger die erste Produktion von Atemmasken für Gehörlose gestartet. Der Unterschied zu handelsüblichen Masken besteht darin, dass der Mittelteil, der den Mund schutzt, nicht aus Stoff, sondern einem transparenten Kunststoff besteht. So wird es Gehörlosen ermöglicht, trotz des Tragens einer Atemmaske, die Lippen ihres Gegenübers lesen zu können. "Wir haben zunächst die Regenhauben von Kinderwagen für die Herstellung benutzt", so Francisco Zuastí gegenüber dem spanischen Fernsehen. Mittlerweile sei die Produktion so weit gereift, dass die Masken nicht beschlagen, widerstandsfähig sind und mehr Schutz bieten würden, als herkömmliche Stoffmasken, erläutert Zuastí weiter. Etwa 1,2 Millionen Menschen in Deutschland sind laut dem Projekt "BIK für Alle" hochgradig hörbehindert oder gehörlos (2001), weltweit rund 360 Millionen Menschen (2015). Rechnet man leicht- bis mittelgradig schwerhörige Menschen hinzu, sind 19 % der deutschen Bevölkerung betroffen. 
 

 Masken sterilisieren  
Eine Maske aus Stoff kann mehrfach Gebrauch finden. Allerdings sollten Träger darauf achten, ihre Hände vor dem Auf- und Abziehen der Maske zu desinfizieren, damit nicht die Gefahr besteht, das Sekret von den Händen auf die Maske zu übertragen. Wer eine enggewebte Maske aus Stoff gekauft oder genäht hat, kann diese ganz einfach bei 60 Grad in der Waschmaschine reinigen - oder mit einem heißen Bügeleisen bügeln. Laut Virologen soll das mögliche Virusspuren auf dem Gewebe abtöten. Auch im Backofen bei einer Temperatur von 70 Grad wird die Maske, laut dem Virologen Prof. Dr. Christian Drosten, steril. Wichtig ist aber auch, dass die Maske nicht beschädigt wird. Eine schonende Reinigung ist daher zu empfehlen. Von der Reinigung professioneller FFP-Masken raten Infektiologen komplett ab, da diese leichter kaputt gehen, als Masken aus Stoff. Auch der Gebrauch von Mikrowellen hat sich in bisherigen Test zwar bewährt, jedoch war bei dieser Methode die Gefahr höher, die Maske zu beschädigen. 

Bei 60 Grad lassen sich eng gewebte Stoffmasken reinigen

Credit: averie woodard/Unsplash