Die perfekte Jeans ist nicht leicht zu finden und wenn man es dann doch geschafft hat, möchte man sie nicht so einfach wieder hergeben. Doch wie oft sollte man seinen Denim-Stoff tatsächlich waschen: Nach jedem Mal Tragen, einmal in der Woche oder doch erst, wenn man Essensreste nicht mehr einfach abkratzen kann?

Jeans Waschsalon
Credit: Autri Taheri / Unsplash

Die unendliche Suche
Unser Körper ist ein wahrer Tempel und sollte immer königlich gekleidet sein. Doch nicht immer schaffen wir es, die perfekten Anziehsachen zu finden und verzweifeln bereits nach einem dreistündigen Shopping-Marathon. Es ist nämlich nicht so einfach, sich im Laden eine Jeans auszusuchen, welche nicht nur super sitzt und einen schlanken Fuß macht, sondern auch noch farblich stimmt. Sollte man dennoch seinen Favoriten entdeckt haben, lassen die meisten Personen den Denim-Stoff nicht mehr aus den Augen und neigen dazu, die Hose unglaublich oft hintereinander zu tragen, ohne sie überhaupt einmal in die Waschmaschine zu werfen. Doch wie oft sollte man seine Jeans tatsächlich waschen: Nach jedem Mal Tragen, einmal in der Woche oder doch erst, wenn man Essensreste nicht mehr einfach abkratzen kann?

Jeans Wäscheleine
Credit: Ricardo Gomez Angel / Unsplash

Jeans-Kategorie eins
Im Großen und Ganzen muss man Hosen in zwei verschiedene Kategorien aufteilen. Nummer eins ist das klassische Jeans, welche ohne oder mit nur einem geringen Stretch-Anteil verarbeitet wurde und sich eher Deinem Körper anpasst. Diese kann man gut und gerne bis zu drei Monate nicht waschen und sie problemlos tragen. Das robuste Material des Denim-Stoffs ist so ausgelegt, dass es Abschürfungen verkraftet und man kleinere Flecken mit einem nassen Tuch einfach so entfernen kann. Die Jeans sitzt nicht nur perfekt, sondern schmiegt sich auch nach längerem Tragen Deiner Körperform an. Solltest Du Dich unwohl fühlen und Angst vor Bakterien und Gerüche haben, kannst Du den Stoff einfach über Nacht ins Gefrierfach legen und somit alle Keime abtöten. Zur Not kannst Du Dein Lieblingskleidungsstück auch auf dem Balkon oder der Terrasse auslüften lassen und es am Folgetag erneut anziehen.

Jeans Waschmaschine
Credit: Tyler Nix / Unsplash

Jeans-Kategorie zwei
In Kategorie zwei werden enge und dehnbare Skinny-Jeans eingeordnet. Diese haben einen hohen Stretch-Anteil und leiern nach dem mehrmaligen Tragen direkt aus. Aus diesem Grund musst Du diese häufiger in die Waschmaschine stecken, damit die Passform auch weiterhin einen schlanken Fuß macht. Doch auch hier solltest Du aufpassen, denn: Zu häufiges Waschen kann das Material und die Farbe schädigen sowie Ausbleichen verursachen und die Größe ändern.

Jeans
Credit: Ben Weber / Unsplash

Die goldene Regel
Und wo wir gerade schon einmal beim Thema Waschen sind: Deinen Schlafanzug solltest Du im Übrigen ebenfalls einmal die Woche waschen, wie Verity Mann vom Good Housekeeping Institute bestätigte und gestand: Pyjamas sollten nach ein paar Nächten gereinigt werden. Wenn du vor dem ins Bett gehen duschst, kannst du auch ein paar Tage länger vergehen lassen – meiner Meinung nach reicht es einmal pro Woche, also alle sieben Tage.