Die aus Lichtwellen projizierten dreidimensionalen Bilder waren für uns bisher eher eine unreale Erfindung der Hollywood-Filmemacher. Mit diesem einfachen Hack könnt Ihr Bilder auf Eurem Smartphone jetzt zum Leben erwecken.
 
Künstler zum Leben erwecken

In fast jedem Science-Fiction Film kann man sie sehen: Hologramme! Zu finden sind sie unter anderem im berühmten neunteiligen Klassik-Streifen "Star Wars“ oder auch in der Trilogie "Die Tribute von Panem“. Das besondere an Hologrammen? Sie erwecken Objekt und Menschen zum Leben und lassen es scheinen, als würden diese dreidimensional in "Real-Life“ vor einem stehen. Was die großen Hollywood-Regisseure als Zukunftsvision auf die Kinoleinwände projizierten, ist bereits im hier und jetzt angekommen. 2012 holten die Veranstalter des Coachella Festivals keinen Geringeren als die verstorbene Hip-Hop-Legende Tupac Shakur mit Hilfe eines lebensechten Hologramms auf die Bühne - wie die Zuschauer ausgeflippt sind, könnt Ihr Euch ja denken. Und auch Michael Jackson begeisterte Fans auch nach seinem Tod noch als dreidimensionaler "Pepper's Ghost". 



Zu verdanken haben wir diese geniale Erfindung übrigens Professor John Pepper, der Mitte des 19. Jahrhunderts die "Pepper'schen Geister" zum Leben erweckte. Mit Hilfe einer metallisierten Folie, ähnlich den Wärmedecken bei Notarzteinsätzen und zwei Räumen, der Bühne und einem angrenzenden, versteckten Raum sowie Glas, das die Projektion reflektiert, wird diese optische Täuschung echt. 

 

 

Hologram 2012 Look so real mann #2pachologram

Ein von Tupac Amaru Shakur (@don_makaveli_71) gepostetes Video am



DIY: Mini-Hologramm

Bevor Ihr aber nun auf ein Konzert wartet, bei dem abermals ein verstorbener Künstler als Act auftritt, holt ihn Euch doch einfach ins heimische Wohnzimmer. Wer nun denkt, dass man dafür nicht nur handwerkliches Geschick und technisches Verständnis braucht, sondern auch noch eine ganz schön große Stange Geld dafür hinblättern muss, der täuscht sich gewaltig! Alles was Ihr dafür benötigt ist Zeichenpapier, eine alte CD-Hülle, Klebeband oder Superkleber, einen Stift, eine Schere, ein Messer oder einen Glasschneider und natürlich ein funktionierendes Smartphone.

 


So geht‘s

Wie im Video gezeigt müsst Ihr Euch erst einmal eine Art Schablone vorzeichnen, mit der Ihr dann nachher vier Plastikstücke aus der CD-Hülle herausschneidet. Klebt diese gut aneinander und legt das Gestell auf den Bildschirm Eures Handys. Nun braucht Ihr nur noch das passende Bewegbild, das Ihr in ein Hologramm umwandeln könnt. Das Licht der Bilder wird am Plastikgestell reflektiert und erscheint somit dreidimensional und zum Greifen echt. Am besten funktioniert das ganze Spektakel natürlich nur, wenn alles im Zimmer komplett abgedunkelt ist. Viel Spaß mit Eurem Zukunfts-Hologramm!

Hier gibt es die Anleitung noch einmal auf Englisch:



Wie wäre es denn mit ein paar Hologramm-Tieren?