Viele Menschen können sich ein Leben ohne ihr Smartphone nicht mehr vorstellen. Auch im Bett darf der ständige Begleiter bei vielen deshalb nicht fehlen. Allerdings sollte er das, denn Smartphones bergen ein gesundheitliches Risiko.

Bettnachbar Smartphone – viele Menschen wollen auch in der Nacht nicht auf ihr heiliges Gerät verzichten. Ständige Erreichbarkeit ist vielen so wichtig, dass sogar während der wichtigen Ruhezeiten auf Benachrichtigungen reagiert wird. Unsere Gesundheit ist darüber jedoch nicht erfreut.
 
Wichtige Ruhephase
Alfred Wiater ist Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin. Seiner Expertenmeinung zufolge wirkt sich die Nutzung eines Smartphones kurz vor dem Schlafengehen negativ auf die nötige Entspannung aus. Auch die Gewissheit ständig erreichbar zu sein ist nicht förderlich, denn der Körper benötigt Phasen der absoluten Ruhe. Unterbewusst kann diese dann nicht erreicht werden. Die Situation ist vergleichbar mit einer sich sorgenden Mutter, die darauf wartet, dass ihr Kind von einer Party zurückkehrt. Zwar gelingt es dieser zu schlafen, entspannt ist sie dabei dennoch nicht. Auf der Suche nach absoluter Ruhe sollte das Gerät also über Nacht einfach ausgeschaltet werden. Wer das Smartphone als Wecker nutzt kann auch einfach die Flugmodus-Funktion aktivieren.
 
Gefährliches Licht
Ein wichtiger Faktor in Sachen Gesundheitsschädigung und Schlafstörung stellt das blaue Licht dar, das vom Bildschirm des Geräts ausgeht. Dieses blockiert die Ausschüttung des Einschlafhormons Melatonin und kann so für unruhige Nächte sorgen. Aktuelle Studien beschäftigen sich mit der Auswirkung dieses Lichts auf den natürlichen Schlafrhythmus und werden wohl bald für Gewissheit sorgen. Wenn Ihr jetzt schon Probleme beim Einschlafen feststellt, könntet Ihr versuchen mit passenden Apps Abhilfe zu schaffen. Anwendungen wie "Night Shift“ oder "Twilight“ filtern das angeblich schädliche Licht und lassen den Bildschirm orangefarben wirken.

Achtung, Brandgefahr
Ein Smartphone im Bett kann auch ganz akute Gefahren darstellen. Letzte Woche berichteten wir über das "Samsung Galaxy Note 7", welches durch Probleme des Akkus teilweise in Flammen aufging. In leicht entzündlicher Bettwäsche können Smartphones also schnell lebensgefährlich werden und für eine heiße Überraschung sorgen. Vor allem während des Ladevorgangs solltet Ihr Euer Gerät also immer außerhalb Eures Bettes platzieren. Grundsätzlich sollte die Smartphone-Nutzung vor und während Eurer Nachtruhe also auf jeden Fall reduziert stattfinden. Wer ohne nützliche Apps oder den Smartphone-Wecker allerdings nicht mehr kann, sollte darauf auch in Zukunft nicht verzichten. Denn das wichtigste während des Schlafens ist schließlich die Entspannung – und die ist nur gegeben, wenn Ihr Euch absolut wohl fühlt.