Live: -
  • Ruf uns an: 0621 - 572 399 851

Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? bigFM verschickt ab und zu Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse aus dem Musikbusiness, Promi-News oder auch interessante oder witzige Stories.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!

Profitieren vom Audio Boom

von bigFM Trends / 18.10.2018 - 09:45

Diego_Cervo_16-8_1_of_1.jpg

Credit: Diego Cervo / Adobe Stock

Dass Audio längst nicht mehr nur ein Marketing-Trend ist, sondern inzwischen Boom-Charakter erreicht hat, liegt ganz schlicht auch an der Erreichbarkeit. Durch die sich immer noch enorm steigernde mobile Nutzung digitaler Inhalte via Smartphone und Co. wird Audio überall erlebbar. Wir sagen Ihnen heute bei bigFM-TRENDS, wie die neuesten Entwicklungen aussehen und wie Sie als Werbetreibender vom Audio-Boom profitieren können.
 
Und der Gewinner heißt: Audio-on-Demand! Streamingdienste und auch Podcasts lassen die Audionutzung weiter extrem steigen. Und auch das Massenmedium Radio hat es geschafft, sich als digitales Multichannel Medium zu etablieren. Daraus ergeben sich neue Möglichkeiten für das Audio-Marketing. So können nun eigentlich schwer erreichbare Zielgruppen wie beispielsweise die Generation Kopfhörer mobil via Online Audio angesteuert werden. Aber nicht nur die pure Erreichbarkeit sorgt für den Audio-Boom. Die datengetriebene Ansprache spitzer Zielgruppen ermöglicht völlig neue Formen der Kommunikation mit diesen. Per Targeting kann dadurch der Kampagnen-Erfolg deutlich optimiert werden.
 
Audio über alle Geräte
Der Audiovermarkter RMS hat eine neue Plattform entwickelt, die es ermöglicht, dass digitale Audio-Kampagnen datengetrieben über alle digitalen Endgeräte hinweg ausgespielt werden können. Dabei setzt der Anbieter nicht auf Cookies, sondern auf die sogenannte Listener ID. Zitat RMS:
 
Die Listener-ID ist quasi das intelligentere Cookie, denn über sie ist es technisch möglich, die Audionutzer über alle Devices hinweg zu identifizieren. So kann auch nicht Cookie-basierter Traffic auf allen Endgeräten, angefangen beim WLAN-Radio über Smart TVs und Smart Speakern bis hin zu Connected Cars, getargetet werden.
 
Machen wir ein Beispiel: Ein Autohändler startet eine Kampagne. Wenn sich ein Nutzer im Umfeld eines Händlers befindet wird ihm bspw. in einem Pre Roll Ad ein Audiospot ausgespielt. Dabei sind die persönliche Ansprache und der räumliche Hinweis auf den nächsten Händler möglich. So können Gutschein- und auch Rabattaktionen deutlich zielgerichteter abonniert werden.
 
Und das ist erst der Anfang
 
Audio hat schon immer einen klaren Vorteil. Es dringt in Nutzungssituationen ein, die so nur Audio liefern kann. Beispiel Küche: Sie starten den Stream eines Radioanbieters, der liefert einen Audio Spot per Pre Stream Ad aus dem Foodbereich während sie Alexa den Einkaufszettel diktieren. Und das ist erste der Anfang, so auch Duncan Kolba, bigFM-TRENDS Experte und Web Development Manager:
 
„Durch Machine Learning werden Assistenten in den nächsten Jahren ein Spracherkennungsniveau erreichen, wie wir es aus Science-Fiction-Filmen kennen. Ein Assistent wird auch auf exotische Fragen kontextbezogen antworten können und entscheiden, welchen Inhalt eine Äußerung erfordert. Die Barrierefreiheit der Sprache wird für den schnellen Siegeszug der Assistenten sorgen. Mit einem Computer zu sprechen fühlt sich schnell natürlich und vor allem "einfach" an. Selbst kleine Kinder oder Senioren haben keine Berührungsängste und müssen keine Metaphern für ein User Interface lernen.“
 
Die Audionutzung steigt schon jetzt durch die Nutzung der Smart Speaker enorm an. 90 Prozent der Nutzer geben an, dass sie damit Musik abspielen und 70 Prozent geben an, dass sie nun mehr Audio Inhalte nutzen.
 
4 Audio Marketing Trends
 

  1. Voice SEO wird immer wichtiger. Denn Smart Speaker verschärfen den Kampf um die digitale Spitzenposition. Im Gegensatz zu normalen Suchanfragen wird immer nur der relevanteste Treffer bei der Anfrage ausgespielt. 
  2. Audio On Demand wird immer weiter wachsen. So hat nun auch Google eine eigene Podcast App entwickelt, die alle gängigen Kanäle bündelt und abrufbar macht. Ein klares Zeichen, dass hier der Markt weiter wachsen wird. 
  3. Audio Programmatic wird immer wichtiger. So gibt es jetzt schon Tools mit denen sie selbstständig ihre Audiospots beispielsweise auf Pre Roll Ads platzieren können 
  4. Audio Interactiv wird vieles einfacher machen. Durch die Erreichbarkeit von Homepages oder Stores per Sprachbefehl gibt es viele neue Möglichkeiten der Ansprache der Nutzer.

 
Wir verfügen über enorm viel Wissen und Erfahrung im Umgang mit Audio-Marketing. Wenn Sie mehr über unsere erfolgreichen Kampagnen und Angebote erfahren wollen oder weitere Fragen an unsere bigFM-TRENDS Experten haben, dann können Sie uns einfach hier kontaktieren
 
 
 

Mehr Beats fürs Business