Live: -
  • Ruf uns an: 0621 - 572 399 851

Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? bigFM verschickt ab und zu Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse aus dem Musikbusiness, Promi-News oder auch interessante oder witzige Stories.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!

Wie finde ich Personal?

von bigFM Trends / 26.07.2018 - 08:44

workshop_1_of_1.jpg
 

Wir wissen, dass die Suche nach Bewerbern für unbesetzte Stellen eines DER Themen unserer Partner und Kunden ist. Deshalb bieten wir schon seit einigen Jahren umfangreiche Unterstützung zum Beispiel mit bigKARRIERE an. Aber, wir geben unser Wissen auch gerne direkt an unsere Kunden weiter. Dieses Mal in Form eines Workshops.
 
Es ist einer der bisher heißesten Tage im Stuttgarter Kessel. Wenn sich Recruiter an diesem Tag zum Feierabend nicht auf den Weg zum kühlen Nass oder in den nächsten Biergarten bewegen, sondern sich stattdessen noch einmal in Kopfarbeit stürzen, dann muss es mindestens um ein wichtiges Kernthema gehen. Wir, die Experten von bigFM-TRENDS, hatten genau an diesem Tag in unsere Räumlichkeiten in der Stuttgarter Kronenstraße geladen, um über die Recruiting Trends 2018 zu informieren und unsere Learnings an die Fachleute verschiedener Unternehmen aus völlig unterschiedlichen Branchen zu vermitteln.
 

workshop_3_1_of_1.jpg
 

Von Post and Pray zum Digitalen Crosschannel Recruiting

Früher in der alten Welt, so die bigFM-TRENDS Recruiting Expertin Irena Marasek (RPR1./bigFM Mediengruppe), war die Suche nach Personal noch einfach. Anzeige in der Zeitung, maximal parallel noch eine Anzeige auf einer Karriereplattform, das war’s. Das war es dann aber auch mit dem Erfolg, denn nicht nur die Abnahme geeigneter Bewerber, sondern vor allem der digitale Wandel, macht diese Vorgehensweise schon lange zunichte. Die Kandidaten, so Marasek, sind heute wählerischer, sind auf unterschiedlichsten digitalen Plattformen unterwegs und haben hohe Ansprüche. Deshalb führt die Recruiting-Expertin vier Trends auf, die aktuell im Focus stehen.

1: Social Recruiting und Aktive Sourcing 
Binden Sie Mitarbeiter in Ihre Kampagnen ein, arbeiten Sie mit Mitarbeiterempfehlungen und belohnen Sie diese. Immer wichtiger werden auch Mitarbeiter, die auf digitalen Kanälen quasi zu Influencern werden und glaubwürdig über ihren Job und ihr Unternehmen berichten.

Optimieren Sie Ihre Ansprache auf den digitalen Kanälen und finden Sie die richtige Zielgruppe. Nutzen Sie Google AdWord Kampagnen, finden Sie heraus welche Keywords der Kandidat bei der Suche nutzt. Ganz wichtig dabei, bilden Sie eine „Candidate Persona“, also überlegen Sie sich genau wie der ideale Bewerber aussieht und finden Sie heraus wo der sich bewegt. Und noch eine Zahl die erklärt, warum die aktive Suche nach Kandidaten, also das Active Sourcing auf Xing und Co, so wichtig ist: 59 Prozent aller potentieller Bewerber will aktiv angesprochen werden, dh. Sie müssen aktiv mit diesen Kanälen arbeiten.
 
2: Digitalisierung und Personalgewinnung 
Laut einer aktuellen Studie nutzen erst knapp drei Prozent aller Unternehmen beim Recruiting digitale Karriereberater, sogenannte Chatbots. Das sind quasi Roboter, die automatisiert auf die wichtigsten Fragen der Bewerber antworten können. Im Gegensatz dazu, so die Studie, wünschen sich über 50 Prozent der Bewerber diese digitalen Antwortkanal. Es geht heute um einfache Wege zur Bewerbung. Umfangreiche und aufwendige Onlineverfahren sind kaum noch zeitgemäß. Machen Sie es dem Bewerber so einfach wie möglich. In vielen Fällen reicht eine schlichte Mail mit dem Link zum Xing oder LinkedIn Profil. Die besten Erfahrungen, so Irena Mararsek, mache sie derzeit mit den One-Click-Verfahren. Hier reicht sogar die Angabe der Kontaktdaten und der Hinweis auf Stelle auf die sich beworben wird.
 

workshop_2_1_of_1.jpg
 

3: Employer Branding
Natürlich geht es immer noch ums Gehalt, natürlich gehört das zu den drei Topfaktoren bei der Frage wo Kandidaten am Ende anheuern. Aber die Punkte Arbeitsbedingungen und Unternehmenskultur haben ganz klar enorme Wichtigkeit erlangt. Grundsätzlich gilt: Das was Sie versprechen, müssen Sie auch halten können. Und nutzen Sie auch für das Employer Branding Mitarbeitervideos, in denen glaubwürdige Insights vermittelt werden

4: Mobile Recruiting  
87 Prozent der Einflüsse auf mögliche Bewerber entstehen laut der aktuellen Recruiting Studie durch Einflüsse und Informationen, die mobil per Smartphone und Co. verbreitet werden. Daraus entstehen drei wichtige Punkte:
 

  • Alle Inhalte der Recruiting Plattform bzw. der Homepage müssen mobil-fähig sein
  • Jeder einzelne Schritt muss für die Kandidaten einfach und leicht nachvollziehbar sein
  • Noch einmal: Setzen Sie beim Mobile-Recruiting auf One-Click-Bewerbungen

 
Falls Sie zum Thema Recruiting Trends noch weitere Fragen haben, oder Sie sich für eine digitale Crosschannel Kampagne bei der nächsten Kandidatensuche interessieren, dann wenden Sie sich gerne an die Experten von bigFM-TRENDS
 

Mehr Beats fürs Business