Live: -
  • Ruf uns an: 0621 - 572 399 851

Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? bigFM verschickt ab und zu Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse aus dem Musikbusiness, Promi-News oder auch interessante oder witzige Stories.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!

Was bringt uns 5G

von bigFM Trends / 16.05.2018 - 10:48

photon_photo_16-8_1_of_1.jpg

Credit: photonphoto / Adobe Stock

Die mobile Nutzung digitaler Inhalte über Smartphones und Tablets nimmt immer weiter zu. Auch unser aller Business ist deshalb immer mehr von schnellen Ladezeiten und hoher Verfügbarkeit abhängig. Deshalb setzen viele große Hoffnungen auf das neue Mobilfunknetz 5G. Dazu heute ein Update von bigFM-TRENDS.
 
Das G in 5G steht zwar für „Generation“, es könnte aber auch für Geschwindigkeit stehen. Der künftige Mobilfunkstandard könnte Ladezeiten von 10 Gigabite pro Sekunde ausliefern. Zum Vergleich: Der Normalsurfer hat aktuell beim LTE Standard gerade mal 50 Megabits pro Sekunde zur Verfügung. Dass das zwar noch Zukunftsmusik ist und nur bei optimalem Ausbau so funktioniert, interessiert die Mobilfunkanbieter nicht. Seit dem letzten World Mobile Congress haben das alle Anbieter auf der Agenda und haben in Barcelona ihre Visionen präsentiert. Sie treiben die Entwicklung vehement voran.
 
5G, das heißt 100-mal schnellere Datenübertragung und deutlich mehr Kapazität fürs Netz, um die Milliarden von zusätzlichen Mobilgeräten versorgen zu können. Experten gehen davon aus, dass das neue Netz in fünf Jahren in Europa flächendecken zum Einsatz kommen kann. Insbesondere die Autobauer treiben das Thema, denn sie brauchen für das Zukunftsthema „Autonomes Fahren“ ein Netz, das eine Kommunikation zwischen Fahrzeugen und deren Umwelt ohne Zeitverzögerung ermöglicht. Aber auch jede andere Branche, die ein mobiles Businessmodell betreibt, wird extrem profitieren
 

jamesteohart_text_1_of_1.jpg

Credit: jamesteohart / Adobe Stock

5G wird das mobile Business und das mobile Marketing noch deutlich befeuern, das belegen Studien. Der mobile Zugriff auf Websites wächst extrem, seit 2016 um 89 Prozent! Aber die Verweildauer auf mobilen Websites sinkt immer weiter. Ein Beleg, dass die Nutzer offenbar immer mehr die Geduld verlieren, sehr wahrscheinlich weil die Netze und die Ladezeiten der mobilen Websites einfach immer noch zu langsam sind. Das heißt, der Markt braucht vor allem schnellere Ladezeiten mobiler Seiten um weiter wachsen zu können. Laut einer US-Erhebung würde der Einzelhandel mit schnellem 5G mit bis zu 12 Milliarden Dollar Umsatzplus in drei Jahren rechnen können. 
 
Die Industrie braucht als kurze Ladezeiten und hohe Verfügbarkeit für weiteres Wachstum, aber dabei wird ein Problem bleiben. Die 10 Gigabite müssen sich nach wie vor alle Nutzer, die sich in einer Funkzelle befinden, gemeinsam teilen und das Angebot wird es zu Beginn sicher nicht flächendeckend geben. Dennoch wird mit Reaktionszeiten auf den mobilen Endgeräten gerechnet, die für uns Menschen nicht mehr wahrnehmbar sind. Und 5G wird den Vorteil der Echtzeitkontrolle und der Echtzeitsteuerung bieten. So ist beispielsweise der Einsatz bei Technikern denkbar, die sich per mobilem VR Instruktionen und Pläne auf ihre VR-Brille laden lassen.
 
5G kann segmentieren
 
Ein weiteres großes Plus mit 5G: Das Netz kann sich segmentieren lassen, also für verschiedene Aufgaben getrennt zur Verfügung gestellt werden. Beispielsweise in viel Bandbreite für das Streamen von Bewegtbild-Inhalten oder in reaktionsschnelle Dienste. Dass dabei keine Point-to-Point Übertragungen mehr notwendig sind wird, interessiert vor allem auch Mediendienstleister. Denn mit 5G soll künftig die parallele Übertragung gleicher Inhalte an eine Vielzahl von Empfängern auch über große Distanzen möglich sein. Das könnte die Streamingkosten erheblich senken.
 
Erster Rundfunk-Testlauf in Bayern
 
Ob 5G in naher Zukunft in Konkurrenz zu DAB+ oder DVB-T treten kann, das soll jetzt ein erster Testlauf in Bayern zeigen, der noch in diesem Jahr anlaufen soll. Der Mobilfunkanbieter Telefonica ist Treiber, weil er durch 5G Rundfunk und Mobilfunk zusammenführen will. Dies sei, so das Unternehmen, Basis für die leistungsfähige Übertragung von Inhalten auf mobile Endgeräte. Neben der parallelen Übertragung an viele Empfänger, sieht das Unternehmen deutlich mehr Kapazitäten für zusätzliche Programme.
 
Wir werden die Entwicklung abwarten und dranbleiben. Wenn Sie wissen wollen, wie Sie Ihre Marke und Ihre Produkte aktuell per analogem UKW oder auch per mobilem LTE mit crossmedialen Multichannel Kampagnen bespielen wollen, dann kontaktieren Sie gerne die Experten von bigFM-TRENDS.
 
 

Mehr Beats fürs Business