Sondem_16-8_1_of_1.jpg

Credit: Sondem /Adobe Stock

Instagram ist längst ein weiteres ernstzunehmendes Netzwerk. 15 Millionen Deutsche nutzen es täglich, Tendenz weiter steigend. Auch die Verweildauer nimmt immer weiter zu. Aber wie kann ich diesen Kanal für meinen Marketingmix nutzen, wie finde ich in der schönen Bilderwelt statt? Antworten von bigFM-TRENDS.
 
Natürlich nutzen wir hier bei bigFM-TRENDS auch Instagram und natürlich nutzen wir diesen Kanal auch für die Kommunikation unserer Kunden, so wie beispielsweise für das neue Mini Cabrio oder auch für die Bloggerinnen unseres Mode- und Lifestyle Kanals fashionzone.de. Marken kommen an Instagram kaum noch vorbei, wenn sie alle Zielgruppen erfolgreich bespielen wollen. Hier unsere Tipps, wenn Sie auch mitspielen wollen:

1: Ja, es geht auch um Text 
Natürlich geht es bei Instagram vor allem um die Optik, um die besten Fotos. Aber Sie sollten die Bildunterschriften nicht vergessen, denn die erzählen die Geschichte zum Bild. Sie haben dafür über 2000 Zeichen zur Verfügung und können bis zu 30 Hashtags einbinden. Achten Sie darauf, dass der Text das Bild erklärt, best case die User vielleicht sogar zum Lachen bringt. Ein guter Text bringt Sinn, zeigt für was Ihre Marke steht und fordert den Follower zu einer Aktion auf.
 
2: Erzählen Sie Geschichten 
Ja, das geht bei Instagram am besten über Fotos, bzw. über Foto- und Videoalben. In einem Post können Sie inzwischen bis zu zehn Fotos und Videos unterbringen. Follower können sich durchwischen und Sie vermitteln ganz nebenbei Informationen über Ihre Marke oder Ihr Produkt. Beispiel Anleitungen: Die verschiedenen Anweisungsschritte werden unter den einzelnen Fotos oder Videos erklärt. Beliebt sind auch Fotoserien beispielsweise von Events. Die User bekommen so in einem (Sammel-)Post einen Eindruck wie die Veranstaltung ablief.
 
3: Nutzen Sie Hashtags 
Wie gesagt, es geht nicht ausschließlich um Visuelles. Marken-Hashtags können ebenfalls dazu führen, dass Ihre Marke bekannter wird. Hashtags animieren die User zum Teilen in der ihrer Community. Ein Beispiel aus der Welt der Sportartikler: Follower werden aufgefordert, eigene Fotos und Videos von Trainingseinheiten mit dem Hashtag #thesweatlife zu markieren. Viele User haben sich damit identifiziert, wodurch zehntausende Posts innerhalb dieser Community mit diesem Hashtag entstanden.
 

Amelia_Fox_1_of_1.jpg

Credit: Amelia_Fox / Adobe Stock

4: Insta-Stories bringen Bindung
Neben den Foto-Stream können Sie bei Instagram mit der Stories Funktion auch Inhalte in Echtzeit anbieten. Das Tool bindet inzwischen 250 Millionen Nutzer täglich mit dieser Funktion. Insbesondere Live-Übertragungen bieten Raum für kreative Abenteuer. Über Instagram Stories können Sie ihren Followern auch Gewinnspiele durchführen, ein spezielles Angebot unterbreiten oder einen Gutschein anbieten. Das führt zu Interaktion und Empfehlungen durch die User.
 
5: Und dann sind da noch die Influencer 
Suchen Sie Influencer, aber nur solche, die zu Ihrer Marke und Ihrer Branche passen. Sorgen Sie auch dafür, dass die Kooperation mit dem Influencer nicht zu platt in Werbung abdriftet, auch hier braucht es eine Geschichte die Sinn macht. Gesponserter Content auf dem Profil des Influencers kann Ihnen, wenn er richtig gesetzt ist, ordentliche Reichweiten bringen oder das Markenimage aufpolieren. Auch ein Takeover kann spannend sein. Dabei überlassen Sie einem Influencer für eine bestimmte Zeit Ihren Account. Und es muss nicht immer teuer sein, schauen Sie sich doch in Ihrer Region um und suchen nach einem lokalen Influencer, der auch bei kleinen oder mittelständischen Betrieben schon für Aufmerksamkeit sorgen kann.
 
Das waren die fünf Tipps zum Einstieg bei Instagram. Wenn Sie die Influencer von bigFM-TRENDS einsetzen wollen oder Instagram in Ihre Kampagne einbauen wollen, dann wenden Sie sich an die Experten von bigFM-TRENDS.