Großeinsatz in Schweden ... wegen ein paar Bärten!
 

Da will man sich mit gleichgesinnten Treffen und gemeinsam fröhlich über die gezüchteten „Hipster“-Bärte diskutieren und plötzlich steht die Polizei auf der Matte und verwechselt einen mit einem IS-Terrorist.  Klingt irgendwie unglaublich, ist im schwedischen Jönköping nun aber wirklich passiert.
 
Hipster oder Salafist?
Nicht nur die deutsche Komikerin Carolin Kebekus stellte in ihrem Programm bereits die Frage! Auf Tumblr haben sich unter dem Titel „Salafi or Hipster?“ bereits diverse Pics bärtiger Männer angesammelt, deren Herkunft scherzhaft hinterfragt wird.

Einen Schritt weiter ging es nun bei einem Club-Treffen der „Bearded Villains“.  Die haarigen Jungs trafen sich zu einem gemeinsamen Fotoshooting vor einem historischen Schlossruine in Schweden und sorgten mit ihrem Aussehen und ihrer Club-Flagge offenbar für Besorgnis bei den Anwohnern.
 

 

Polizeieinsatz wegen Vollbärten
Die Angst in der Bevölkerung ging schließlich so weit, dass man kurzerhand die Polizei verständigte, weil man hinter dem Meeting der Bartträger ein Terror-Treffen von IS-Kämpfern vermutete! Kurze Zeit später stand ein komplettes Sondereinsatzkommando auf der Matte.

Ein „Bearded Villain“ erklärte: „Die Polizei kam und erzählte, dass jemand, der uns von der Straße aus gesehen hatte, unser Treffen gemeldet hat. Diese Person meinte, wir seien IS-Terroristen. Nachdem die ganzen Polizisten gemerkt hatten, dass wir keine Kriminellen sondern einfach nur normale Männer mit Bart sind, zogen sie wieder ab. Es war völlig surreal!“

 
Dabei sind die Jungs doch wirklich ganz süß, oder?