Exotisch-Tropisch, vegan und absolut nachhaltig: Das sind die Accessoires der spanischen Unternehmerin Carmen Hijosa, die allesamt aus Ananas-Leder gewonnen werden. 
Kleidung aus Ananas? Das geht!

Credit: Unsplash.com

 Vegan, ökologisch abbaubar, revolutionär 
Dass Ananas nicht nur köstlich schmecken, sondern allein dank ihrer Blätter auch in der Lage sind, die Leder-, Fashion- und Textilindustrie zu revolutionieren, das weiß die Spanerin Carmen Hijosa bereits Jahren. 1993 arbeitete Hijosa als Textildesign-Beraterin für die Weltbank auf den Philippinen: Die negativen ökologischen und sozialen Auswirkungen der lokalen Lederproduktion brachten sie dazu, eine nachhaltige Textilie zu entwickeln, die für den Export geeignet ist und die Rohstoffe auf den Philippinen sowie die traditionellen Fähigkeiten der Menschen dort besser nutzt. "Ananasblattfasern sind sehr stark, fein und biegsam und werden auf den Philippinen seit 300 Jahren in traditionell handgewebten Textilien verwendet", erklärt Carmen Hijosa. "Ich überlegte also, was wäre, wenn ich aus diesen Ananasblattfasern ein Gewebe herstellen würde, das Ähnlichkeit mit Leder hat – ein Gewebe aus Fasern?" 

Piñatex®-Erfinderin Carmen Hijosa

Credit: David Stewart for Wired

 Die Entwicklung von Piñatex: Von Ananasblattabfall zur Textilie 
Im Rahmen eines zwölfjährigen Forschungs- und Entwicklungsprozesses machte sie sich daran, das Geflecht der Kollagenfasern von Leder nachzubilden. Während dieser Zeit schloss sie mehrere Textilstudiengänge ab, gründete ein Unternehmen und refinanzierte ihr Haus, um weiter zu forschen und ihre Promotion abzuschließen. Am Ende dieses Prozesses stand eine Textilie namens Piñatex®. Das Material wird produziert, indem die Zellulosefasern von den Blättern abgezogen und zunächst Fasern in Textilqualität hergestellt werden. Diese werden dann zu einer nicht gewebten Netztextilie verarbeitet, die weiter veredelt und zu einer Lederalternative erweicht wird. Das Rohmaterial, das die Grundlage bildet, ist ein Nebenprodukt der Ananasernte auf den Philippinen. Diese Abfallressource habe erhebliches Potenzial, da die zehn größten Ananas-produzierenden Länder der Welt genug Blätter erzeugten, um potenziell mehr als 50 Prozent der weltweiten Lederproduktion durch das Material von Carmen Hijosa zu ersetzen.

 

 Von den Philippinen, nach Spanien in die Welt 
2011 meldete Carmen Hijosa ein Patent für das Material und seine Herstellung an, bevor sie 2013 "Ananas Anam" als Start-up gründete, um Piñatex kommerziell zu vermarkten. Von 2013 bis 2019 hat sich der Umsatz von Hijosas Unternehmen jedes Jahr in etwa verdoppelt und ist bis 2020 um 40 Prozent gewachsen. Im Vergleich zur Herstellung von Rindsleder soll die Umwelt dank Hijosas natürlicher Lederalternative weniger belastet werden. Mit ihrer innovativen Idee unterstützt die Erfinderin zudem Landwirte und Genossenschaften auf den Philippinen und ist auch bei großen internationalen Modemarken gefragt. So viel Engagement und Erfindergeist bleibt nicht ungeachtet und so wundert es kaum, dass das Europäische Patentamt (EPA) Dr. Carmen Hijosa für den Europäischen Erfinderpreise 2021 als Finalistin in der Kategorie „KMU“ (Kleine und mittlere Unternehmen) bekannt gegeben hat. 

 "Sich kümmern und Mensch und Umwelt Respekt zollen" 
Heute beschäftigt Hijosas Unternehmen an ihrem Londoner Standort rund zehn Mitarbeiter und arbeitet mit Fabriken auf den Philippinen und in Spanien sowie mit dem größten philippinischen Ananasanbaukollektiv zusammen, zu dem 700 Familien gehören, die durch die Lieferung von Abfallblättern von einem zusätzlichen Einkommen profitieren. Piñatex wird derzeit von fast 3.000 Marken in 80 Ländern genutzt: Es findet sich beispielsweise in Turnschuhen, Jacken, Autoinnenausstattungen oder Handtaschen. Und ganz wie von einer Ananas kann sich jeder von uns, der etwas in Sachen Umweltschutz und Nachhaltigkeit tun möchte, auch eine Scheibe von Dr. Hijosas Lebensmotto abschneiden: "Sich kümmern und Mensch und Umwelt Respekt zollen". 

Einen Einblick in die Entwicklung und Herstellung des veganen Ananasleders findet Ihr hier:

 

Quellen:
BOSS Voices - Hugo Boss
Ostechnik.de
Ananas-anam.com