Baden-Württemberg Report Main Grafik
Baden-Württemberg Report Main Grafik

Baden-Württemberg Report: Wir fühlen uns hier sicher!

Wie sicher fühlen sich die Baden-Württemberger und wie gut lässt es sich hier leben. Das zeigt der aktuelle Baden-Württemberg-Report.

Die Unzufriedenheit der Baden-Württemberger wächst weiter

Die Menschen in Baden-Württemberg sind von Monat zu Monat unzufriedener mit der Bundesregierung – vor allem was die Wirtschaft und die Entscheidungsgeschwindigkeit in Berlin angeht. Das zeigt der erste Baden-Württemberg-Report des Jahres.

Knapp zwei Drittel der Befragten sagen in der aktuellen Januar-Erhebung, dass die Ampel in Berlin nicht genug für die wirtschaftliche Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands tut, nur knapp jeder Zehnte ist damit zufrieden. Auch das Tempo, in dem die Bundesregierung Entscheidungen zu Wirtschaftsfragen fällt, frustriert die meisten Menschen im Land. Das Verhältnis ist ähnlich: Zwei Drittel sagen, das müsste alles schneller gehen. Jedem Zehnten geht’s in Berlin schnell genug. Fast die Hälfte der befragten Baden-Württemberger findet zudem, dass die Bundesregierung die Sozialleistungen, wie Bürgergeld und Kindergrundsicherung zu stark erhöht.

Baden-Württemberg gibt ein sicheres Gefühl

Die Baden-Württemberger sind immer unzufriedener mit der Bundesregierung – aber sie fühlen sich in ihrer Heimat sicher. Das geht aus dem aktuellen Baden-Württemberg-Report hervor – im Auftrag von Radio xy und allen Privatsendern im Land. Ein besonderes Warnsignal für die Regierenden in Berlin: immer mehr Menschen finden die Sozialleistungen zu hoch.

In der Januar-Befragung ist fast jeder Zweite der Meinung, dass die Bundesregierung zu viel Unterstützung verteilt: ob Bürgergeld oder Kindergrundsicherung, den meisten Bürgern hierzulande sind die Sozialleistungen zu weitreichend. Auffallend außerdem: Vor dem Hintergrund der aktuellen Unzufriedenheit befürchten vor allem Frauen soziale Unruhen in Deutschland. Diese Angst haben 66 Prozent – also zwei Drittel - der befragten Frauen, mit 53 Prozent aber nur gut die Hälfte der Männer. Insgesamt fühlen sich die Menschen aber sicher in Baden-Württemberg. 80 Prozent der Männer wie Frauen sagen, sie fühlen sich hier gut aufgehoben.

BW Report
BW Report

In Baden-Württemberg lässt es sich gut leben

Baden-Württemberg gibt den Menschen, die hier leben, ein sicheres Gefühl. Die überwältigende Mehrheit von 80 Prozent sagt im ersten Baden-Württemberg-Report des Jahres: ja, hier fühle ich mich gut aufgehoben. Für Frust sorgt eher Berlin – bzw. die Politiker dort.

Die Bundesregierung macht die Menschen in Baden-Württemberg nämlich von Monat zu Monat unzufriedener. Vor allem die Wirtschaft und die Entscheidungsgeschwindigkeit in Berlin bereiten den Befragten Kopfzerbrechen. Knapp zwei Drittel der Baden-Württemberger sagen in der aktuellen Januar-Erhebung, dass die Ampel nicht genug für die wirtschaftliche Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands tut. Noch etwas mehr sagen, im politischen Berlin müsste alles schneller gehen. Fast die Hälfte der befragten Baden-Württemberger findet zudem, dass die Bundesregierung die Sozialleistungen, wie Bürgergeld und Kindergrundsicherung zu stark erhöht.

 

Die Älteren wissen ihr Büro noch zu schätzen

In vielen Firmen in Baden-Württemberg gehört das sogenannte Homeoffice seit der Pandemie zur täglichen Arbeit dazu. Aber seit Anfang des Jahres gelten in vielen Unternehmen neue Regeln – oft sind entsprechende Betriebsvereinbarungen ausgelaufen. Und nicht nur die Arbeitgeber sind in der Frage gespalten: Wieviel mobiles Arbeiten ist befruchtend und wieviel eher schädlich für den Output der Mitarbeiter? Auch die Mitarbeiter sind sich hierzulande in Sachen Homeoffice nicht einig. Im aktuellen Baden-Württemberg-Report sagt etwa ein Drittel der Befragten, dass sie zuhause produktiver arbeiten und nicht jeden Tag ins Büro wollen. Ein Drittel sieht das anders: Sie zieht es eher an die Arbeitsstelle. Dort, im Team, könne produktiver gearbeitet werden. Vor allem die über 50-Jährigen sind davon überzeugt.

BW Report
BW Report

Das wird in Baden-Württemberg an Fastnacht getragen

Fastnacht steht vor der Tür und bei vielen laufen die letzten Vorbereitungen. Im aktuellen Baden-Württemberg-Report vom Januar gibt es noch die ultimativen Tipps: Was geht und was geht gar nicht bei den Kostümen 2024. Die wichtigste Erkenntnis der repräsentativen Befragung: Wer flirten will, sollte die Finger von Tier-Kostümen lassen. Weder Frauen noch Männer finden die beim anderen Geschlecht wirklich attraktiv. Was dagegen richtig gut ankommt, sind Uniformen: Männer lieben es, wenn Frauen sich als Polizistin, Ärztin oder auch Feuerwehrfrau verkleiden. Und auch wenn vor allem die meisten „älteren Jungs“ gerne als Cowboys gehen, auch die die Frauen mögen ihn lieber in sexy Uniform.  

Das zeigt der aktuelle Baden-Württemberg-Report: Während Frauen gerne als Märchen- oder Filmfigur, als Tier oder Piratin gehen – wollen Männer Frauen am liebsten in einer Uniform sehen – zum Beispiel als Polizistin, Ärztin oder Feuerwehrfrau. Das gleiche auch andersrum: auch Frauen sehen Männer am liebsten als uniformierter Polizist oder Feuerwehrmann. Erst danach kommen auf der Beliebtheitsskala Cowboy- oder Piratenkostüme. Diese beiden Verkleidungen sind übrigens vor allem bei älteren Männern beliebt.

BW Report
BW Report

Der Baden-Württemberg-Report ist eine repräsentative Befragung im Auftrag aller privaten Radiosender im Lande, mit 1.000 Befragten. Seit September 2022 werden die Menschen im Südwesten zu ihrer Einschätzung der Maßnahmen der Bundesregierung und ihrer aktuellen Stimmungslage befragt. Die repräsentative Onlinestudie wird quotiert nach Alter, Geschlecht sowie Stadt und Landbevölkerung und wird von dem Marktforschungsinstitut KANTAR durchgeführt.

Den vollständigen Baden-Württemberg Report gibt es hier