Statt stundenlang nach den richtigen Worten und Lyrics zu suchen, schrieb Kiesza ihren Megahit „Hideaway“  innerhalb weniger Minuten.

Kiesza 1

Bild: Jaguar PS/Shutterstock.com

Im Interview mit einem amerikanischen Magazin, erklärte die kanadische Newcomerin jetzt, wie spontan ihr bislang größter Hit enstand. 

Megahit zwischen Tür und Angel

„Es war definitiv der schnellste Song, den ich je geschrieben habe. Ich dachte gerade darüber nach, nach Los Angeles umzuziehen. Ich arbeitete im Studio mit Rami Samir Afuni zusammen und wollte danach direkt zum Flughafen fahren und abreisen. (...)

Ich war gerade schon im Begriff zu gehen als er anfing an mit irgendwelchen Synthesizern herumzuspielen. Da kam dann schon das Intro zu 'Hideaway' dabei heraus. Als ich dann zum zweiten Mal dabei war aufzubrechen, da schoss mir plötzlich eine passende Melodie in den Kopf. Ich dachte nur 'Oh, ich mag das. Lass mich die Sache schnell erledigen.' (...)

Rami stellte den Track dann eine halbe Stunde später fertig, bastelte eine Rohversion und schickte sie mir. Als ich am Flughafen ankam, war der Song fertig. Im Wesentlichen wurde ‚Hideaway‘ also  in 90 Minuten geschrieben, aufgenommen und abgemischt."

"Hideaway" eroberte die Charts im Sturm

Für rund eineinhalb Stunden Arbeit erhielt Kiesza in den letzten Monaten einen mehr als nur fairen Lohn. „Hideaway“ eroberte weltweit die Charts und für das Musikvideo ist die Sängerin aktuell für einen MTV Europe Music Award nominiert.