Die alljährlichen Grammy Awards stehen wieder vor der Tür und wir haben die Nominierten für Euch.
 
 

Click the link in our bio to view the full list of 58th #GRAMMYs nominees! Who are you excited to see nominated?

Ein von The GRAMMY Awards (@thegrammys) gepostetes Foto am

Wer wurde nominiert?
Am 15. Februar 2016 findet im Staples Center in Los Angeles die 58. Grammy-Verleihung statt.

Das Rätselraten hat endlich ein Ende. Heute wurden von Alicia Keys in der US-Sendung „This Morning Monday“ auf CBS die ersten Nominierungen für die heiß begehrte Trophäe in vier Kategorien verkündet.

 

"I think one of the greatest accomplishments you can receive is being honored for your song writing." -- @aliciakeys #GRAMMYs

Ein von CBS This Morning (@cbsthismorning) gepostetes Foto am

Ein Musiker schlägt sie alle!
Kendrick Lamar dominiert hier die Runde. Mit insgesamt elf Nominierungen konnte er sich vor Popsternchen Taylor Swift und Kanadier The Weeknd katapultieren. Beide wurden ‚lediglich’ neun Mal nominiert.

Wer sich die gesamte Liste mit allen 83 Kategorien anschauen möchte, kann dies HIER tun.

Das sind die Nominierten:

Album des Jahres:
Alabama Shakes, „Sound and Color“
Kendrick Lamar, „To Pimp a Butterfly“
Chris Stapleton, „Traveller“
Taylor Swift, „1989“
The Weeknd, „Beauty Behind the Madness“

Song des Jahres:
Kendrick Lamar, „Alright“
Taylor Swift, „Blank Space“
Little Big Town, „Girl Crush“
Wiz Kahifa feat. Charlie Puth, „See You Again“
Ed Sheeran, „Thinking Out Loud“

Single des Jahres:
D’Angelo and the Vanguard, „Really Love“
Mark Ronson feat. Bruno Mars, „Uptown Funk“
Ed Sheeran, „Thinking Out Loud“
Taylor Swift, „Blank Space“
The Weeknd, „Can’t Feel my Face“

Bester Newcomer:
Courtney Barnett
James Bay
Sam Hunt
Tori Kelly
Meghan Trainor

Bestes Vocal-Popalbum:
„Piece by Piece“ – Kelly Clarkson
„How Big, How Blue, How Beautiful“ – Florence + the Machine

„Uptown Special“ – Mark Ronson
„1989“ – Taylor Swift
„Before This World“ – James Taylor

Beste Pop Solo Performance:
„Heartbeat Song“ – Kelly Clarkson
„Love Me Like You Do“ – Ellie Goulding
„Thinking Out Loud“ – Ed Sheeran
„Blank Space“ – Taylor Swift
„Can’t Feel My Face“ – The Weeknd

Beste Pop Duo/Band- Performance:
„Ship to Wreck“ – Florence + the Machine
„Sugar“ – Maroon 5
„Uptown Funk“ – Mark Ronson featuring Bruno Mars
„Bad Blood“ – Taylor Swift featuring Kendrick Lamar
„See You Again“ – Wiz Khalifa featuring Charlie Puth

Bestes traditionelles Vocal-Pop-Album
„The Silver Lining: The Songs of Jerome Kern“ – Tony Bennett and Bill Charlap
„Shadows in the Night“ – Bob Dylan
„Stages“ – Josh Groban
„No One Ever Tells You“ – Seth MacFarlane
„My Dream Duets“ – Barry Manilow (and Various Artists)

Wer im kommenden Jahr die Grammy Awards moderieren wird, steht noch nicht fest.