Sämtliche Unterstellungen bezüglich des vorgeworfenen Kindesmissbrauches wies der RnB-Sänger R. Kelly vehement und mit Nachdruck zurück.
 
R. Kelly

R. Kelly, von Frederick M. Brown / GettyImages

In aller Munde
In der neuen Ausgabe des New York Magazine wurde R. Kelly über die schweren Vorwürfe ausgefragt, mit denen er in den vergangenen Jahren konfrontiert war. Zahlreiche Schlagzeilen über sexuelle Übergriffe an minderjährigen Mädchen waren auf den Medienradaren abgebildet, es wurde sogar ein höchst kontroverses Video aus dem Jahr 2002 veröffentlicht, in welchem der RnB-Sänger Geschlechtsverkehr mit einer Minderjährigen auszuüben scheint.

Im Interview wies der Artist alle Vorwürfe zurück: "Das ist nur ein Gerücht, so wie alle anderen Gerüchte auch. Ich liebe Frauen und wenn ich kein Star wäre, würden die Menschen auch nicht diese ganzen Dinge über mich sagen."

 

Ein von R. Kelly (@rkelly) gepostetes Foto am

Bloß alles abstreiten
Obwohl der Musiker vor Jahren grade so noch einem Gerichtsurteil über 21 Fälle von Kinderpornographie entgehen konnte, brodelt die Gerüchteküche mächtig weiter. Am Ende des Interviews zeigte sich R. Kelly sichtlich genervt: "Ich habe nur ein Leben, und ich möchte es nicht damit verbringen, über negative Dinge zu reden. Ich habe mich weiterentwickelt, vielleicht habt ihr das nicht."