Das Duo Krept and Konan und Solokünstler Stormzy konnten das Publikum und die Jury von sich überzeugen und gewannen jewels zwei MOBO Awards.
 
Krept and Konan

Krept and Konan, von Tristan Fewings / GettyImages

Respektable Leistung
Gestern Abend (4. November) war es endlich wieder soweit! Die jährlichen MOBO Awards wurden im englischen Leeds an die besten Künstler mit schwarzafrikanischen ethnischen Wurzeln verliehen. Dabei gab es zwei deutliche Spitzenreiter.

Zum einen wäre das der englische Grime-Rapper Stormzy, welcher schon seit Jahren für einen der begehrten Preise nominiert wird. In 2015 gewann der gerade mal 22-Jährige nun zum zweiten Jahr in Folge den Preis als “Bester Grime-Act”. Zusätzlich wurde Stormzy als “Bester männlicher Act” geehrt.

Sprachlos vor Glück
Die Jungs von Krept and Konan begannen die Preisverleihung mit sage und schreibe vier Nominierungen und wurden letztendlich zum “Besten Hip Hop-Act” und für das “Beste Album” ausgezeichnet. Überreicht wurde ihnen der Award von niemand geringerem als Szene-Star Rita Ora.

In ihrer Dankesrede richteten sich die beiden an ihre Mitstreiter und Fans: “An alle Nominierten - ihr habt diese Ehre genau so verdient wie wir. Danke an unser Label und alle, die für uns gevotet haben. Ihr habt keine Ahnung wie viel uns das bedeutet. Danke!”

Hier geht's zu den restlichen Gewinnern:

Best hip-hop act: Krept and Konan
Best newcomer: Section Boyz
Best African act: Fuse ODG
Best female act: Ella Eyre
Best male act: Stormzy
Best song: Skepta – Shutdown
Best grime act: Stormzy
Best album: Krept and Konan – The Long Way Home
Best video: FKA twigs – Pendulum
Best reggae act: Popcaan
Best jazz: Binker and Moses
Best R&B/soul act: Shakka
Best gospel act: Faith Child
Best international album: Drake – If You’re Reading This It’s Too Late
Mobo outstanding achievement award: CeeLo Green
Paving the way: Wiley
Paving the way: Sir Lenny Henry