Sänger Justin Bieber ist vorzeitig von seinen Bewährungsauflagen befreit worden, die er nach der Eierattacke auf das Nachbarhaus letztes Jahr bekommen hatte.
 
Justin Bieber

Justin Bieber , von Pablo Cuadra / GettyImages

Nachbarhaus mit Eiern beworfen
Superstar Justin Bieber hatte letztes Jahr einige Bewährungsauflagen auferlegt bekommen, nachdem er das Haus seines Nachbarn in Los Angeles mit Eiern beworfen hatte. Außerdem musste der 21-Jährige rund 75.000 Euro Schadensersatz zahlen.
 
Doch jetzt wurde die Strafe für den „What Do You Mean?“-Interpreten frühzeitig beendet, da sich Justin laut Angaben des Gerichts "reumütig gezeigt" hat und "aus seinen Taten gelernt" hat. Seit dem Vorfall im April letzten Jahres sei der Kanadier ein guter Mitbürger gewesen und hätte keine nennenswerten Straftaten mehr begangen.

Anti-Aggressions-Training für Justin
Doch das Gericht hat seine Entscheidung, die Bewährungsauflagen fallen zu lassen, nicht ohne zusätzliche Maßnahmen begründet. Ab sofort muss Justin regelmäßig in ein Anti-Aggressions-Zentrum und mit Gruppenübungen und Einzelsessions über seine "schlimmen Taten“ nachdenken.
 
Der Richter erklärte dem amerikanischen Magazin TMZ: „Ich glaube wirklich, er hat seine Lektion gelernt und wird zu einem produktiven Mitglied unserer Gesellschaft.“

Neben der Wut-Management-Beratung muss der „Baby“-Sänger auch 40 Stunden gemeinnützige Arbeit leisten.