Wenn da mal kein fetter Streit zwischen Pop-Prinzessin Taylor Swift und Olly Murs im Anmarsch ist.


Taylor Swift hat ihren Kollegen jetzt als "Sexist" bezeichnet, nachdem dieser ihre Qualitäten als Songschreiberin angezweifelt hatte.

Olly Murs ein "mieser Sexist"?

Die 24-Jährige Musikerin ließ verlauten, was sie von Olly Murs und seiner Kritik an ihrem neuen Song “Out Of The Woods” hält – nämlich rein gar nichts.  Olly hatte Swift dafür kritisiert, Songs über ihre Exfreunde zu schreiben und sich in ihrem neuen Track musikalisch an Harry Styles zu rächen. 

Taylor rastete nach Murs Aussagen, Berichten zufolge, total aus.  Sie meinte, dass ihre Lieder auch nicht anders zustande kommen als beispielsweise Songs von Ed Sheeran oder Bruno Mars. Olly Murs sei deshalb nichts weiter als ein „mieser Sexist“.

Taylor macht ihrem Ärger Luft

In einem Interview mit einem australischen Radiosender erklärte Taylor: „Man braucht natürlich ein Publikum, das die Tiefe eines Songs verstehen kann. Leute die merken, dass du deine echten Emotionen in ein Lied packst. Das ist es was zählt und das ist auch gut so.“ Olly Murs gehört dann wohl nach Taylors Ansicht offensichtlich nicht zu diesem Publikum.

“Dann gibt es diese Typen, die plötzlich auftauchen und Dinge sagen wie ‘Oh, sie schreibt eh immer das gleiche über ihre Exfreunde.‘ Das ist, offen gesagt, nichts als mieser Sexismus“, so Taylor Swift weiter.

Invalid Scald ID.

Bild: Amazon

 

Olly nimmt Harry Styles in Schutz

Olly Murs hatte seine Kollegin öffentlich angegriffen, nachdem erste Gerüchte aufgetaucht waren, die besagten, dass Taylors Song „Out Of The Woods“ eine Abrechnung mit Harry Styles sei.

Olly meinte dazu: „Komm schon Taylor. Muss das sein? Schreib doch einfach irgendwas anderes, aber nicht über Harry. Die Sache ist zwei Jahre oder so her und jetzt muss sich der arme Kerl immer noch damit rumschlagen.“ 

Mittlerweile soll sich der Brite übrigens, aktuellen Berichten zufolge, bei Taylor Swift schriflich entschuldigt haben.