Acht Monate nachdem sie Söhnchen Sasha zur Welt gebracht hat, zeigte sich Shakira bei einer UNICEF-Pressekonferenz.
 
Shakira

Shakira, von Frazer Harrison / GettyImages

"Mehr als 100 Millionen Kinder gehen nicht zur Schule"
Die Sängerin nahm an einer Pressekonferenz der UNICEF als Botschafter für die Rechte der Kinder teil. Bereits seit 2003 geht sie dieser Beschäftigung nach.

Auf der Pressekonferenz zeigte sich die 38-Jährige in einem kurzen schwarzen Kleid und schwarzen Plateau-Pumps und beeindruckte damit das Publikum.

Im Januar war Söhnchen Sasha zur Welt gekommen. Shakira und Fußballer Piqué bereits Sohn Milan zusammen.

Aber auch Shakiras Botschaft kam nicht zu kurz: „Mehr als 100 Millionen Kinder gehen nicht zur Schule und 159 Millionen Mädchen und Jungen unter fünf Jahren leiden unter Entwicklungsstörungen auf Grund von Mangelernährung und fehlender Zuwendung“, sagte sie.

 

Ein von Shakira (@shakira) gepostetes Foto am

Shakira warb für Investitionen in Bildung für Kinder
Sie nutzte die Gelegenheit und rief dazu auf in frühkindliche Entwicklung zu investieren. „Millionen von Kindern werden in diese Armut hineingeboren und landen in diesem Kreis aus Armut und fehlenden Entfaltungsmöglichkeiten“, sagte sie.

Daher habe sie sich mit UNICEF zusammen getan, um der Welt klarzumachen, dass mehr investiert werden muss, um Kindern aus Armutsländern zu helfen und ihre Situation zu verbessern. „Dafür sollten wir keine Zeit mehr verlieren“, so Shakira abschließend.