Puff Daddy
Puff Daddy, von Elsa / GettyImages
Puff Daddy
Jay Z & Drake folgen auf dem zweiten und dritten Platz

Puff Daddy ist der bestbezahlte Rapper

Puff Daddy führt in diesem Jahr die Liste der bestbezahlten Rapper laut „Forbes“ an und kassierte stolze 54 Millionen Euro in den letzten zwölf Monaten ein.

Puff Daddy verdiente am meisten

Die Zeitschrift „Forbes“ hat wieder ihre jährliche Liste mit den bestbezahlten Rappern im letzten Jahr veröffentlicht. Etwas überraschend steht dieses Mal Puff Daddy an der Spitze des Rankings.

Denn obwohl der 45-Jährige schon seit einigen Jahren kaum noch neue Musik auf den Markt gebracht hat, schaffte er es trotzdem, sage und schreibe 54 Millionen Euro innerhalb eines Jahres einzufahren. Für diese hohe Summe sind in erster Linie sein Fernsehkanal „Revolt“, seine Modelinie „Sean John“ und sein Werbedeal mit „Ciroc“ Wodka verantwortlich.

Jay Z folgt dicht hinter Puff Daddy

Direkt auf Platz zwei der Liste folgte Jay Z, der stolze 50 Millionen Euro im letzten Jahr einnahm. Er hat sein Einkommen sicher der ausverkauften Tour „On The Run“ mit seiner Frau Beyoncé und seinem Plattenlabel „Roc Nation“ zu verdanken.

Drake schaffte es auf Platz drei

Etwas abgeschlagen auf dem dritten Platz landete Drake. Er bekam für seine zahlreichen musikalischen Veröffentlichungen und Werbedeals mit Sprite und Nike gute 35 Millionen Euro.

Nicki Minaj ist bestbezahlte Rapperin

Dr. Dre, der im letzten Jahr noch an der Spitze stand, schaffte es in diesem Jahr noch auf Platz vier. Die einzige weibliche Rapperin in den Top Ten ist Nicki Minaj, die mit knapp 19 Millionen Euro auf dem neunten Platz landete.

Hier die Top Ten:

1. Puff Daddy - 54 Millionen Euro
2. Jay Z - 50 Millionen Euro
3. Drake - 35 Millionen Euro
4. Dr. Dre – 30 Millionen Euro
5. Pharrell Williams – 29 Millionen Euro
6. Eminem - 28 Millionen Euro
7. Kanye West - 20 Millionen Euro
8. Wiz Khalifa - 19 Millionen Euro
9. Nicki Minaj - 19 Millionen Euro
10. Birdman – 16 Millionen Euro