„Wolfee Donuts“ gab nun bekannt nicht gerichtlich gegen die Sängerin vorgehen zu wollen, nachdem deren unangemessenes Verhalten im Laden die Gesundheitsbehörden auf den Plan gerufen hatte.

Ariana Grande

Ariana Grande, von Jason Merritt / GettyImages

"Ich hasse Amerika"
Zusammen mit Tänzer Ricky Alvarez war Ari vergangene Woche von der Überwachungskamera des Ladens in Kalifornien aufgenommen worden, wie sie mehrere Donuts an der Theke abschleckte und diese dann achtlos dort liegen ließ.

Das Video, welches kurz darauf im Internet veröffentlicht wurde und unter anderem auch Arianas heiß diskutierte Aussage „Ich hasse Amerika“ beinhaltete, handelte „Wolfee Donuts“ im Nachhinein noch große Probleme mit den Gesundheitsbehörden ein. Angeblich waren die angeleckten Donuts nämlich weiterhin zum Verkauf gestanden nachdem die 22-Jährige den Laden bereits verlassen hatte.

Die Gesundheitsbehörden wurden alarmiert
Die Untersuchung dieses Falles ist zwar bislang noch nicht abgeschlossen, der Laden musste sein Hygienegütesiegel allerdings bereits von einem „sehr gut“ zu einem „gut“ herunterstufen lassen.

Nachdem sich Ariana Grande mehrfach öffentlich bei allen Beteiligten entschuldigt hatte, sah jetzt auch „Wolfee Donuts“ endgültig von einer Anzeige ab und versprach keine Konsequenzen aus dem Vorfall zu ziehen.

Ariana Grande

Ariana Grande, von Larry Busacca /GettyImages

Alle Probleme wurden inzwischen gelöst
„Wir haben alle Probleme inzwischen vollkommen beseitigt“, lautete das letzte Statement des Ladens.

Dank dieser Aussage kann die Sängerin die „Donutgate- Affäre“ hoffentlich auch endlich abschließen mit dem Wissen keine Konsequenzen mehr für ihr Verhalten fürchten zu müssen.