Lady Gagas Mutter hat preisgegeben, dass ihre Tochter als junges Mädchen ihre eigene Identität und ihr Selbstwertgefühl stark in Frage gestellt hat.

Invalid Scald ID.

Bild: GettyImages/PascalLeSegretain

Cynthia Germanotta im Interview

Laut ihrer Mutter wurde die 29-Jährige als Teenager andauernd und mit rücksichtsloser Hartherzigkeit von ihren Mitschülern/innen gemobbt. Wie Cynthia Germanotta, Mutter der „Pokerface“-Hitsängering nun in einem Interview verrät, war die Künstlerin in keine Freundesclique integriert und von ihren Mitschülern/innen nicht richtig anerkannt. So fühlte sie sich oft einsam und alleine gelassen. 

„Sie war sehr kreativ und wollte eindeutig ihre eigene Persönlichkeit ausleben. Aber ihre Mitschüler/innen haben das oft nicht verstanden und eben diese Dinge, die meine Tochter einzigartig und auch anders machen, nicht akzeptiert. Diese andauernde Rücksichtslosigkeit war häufig der Grund, dass Stefani (Lady Gagas bürgerlicher Name) ihre Identität und Person in Frage gestellt und an sich selbst gezweifelt hat“, so Cynthia in einem Interview mit dem 'Billboard' Magazin.

Lady Gaga Frederick M

Bild: GettyImages/FrederickM

Probleme der Kindheit in den Songs

Andererseits sind es genau diese Gefühle aus ihrer Kindheit, die Lady Gaga in ihren Songs verarbeitet und dadurch zahlreiche Hits, wie „Born This Way (Lyrics)“ geschrieben hat. So haben die beiden eine gemeinsame „Born This Way Stiftung“ ins Leben gerufen, um solche Emotionen in einer ähnlichen Weise ausdrücken zu können.

In einem Werbevideo für die Kampagne, erklärte Lady Gaga: „Ich weiß genau, wie es sich anfühlt, traurig, depressiv, gedemütigt und isoliert zu sein. Und ich kenne viele andere junge Menschen, egal wer sie sind oder woher sie kommen, die sich genauso fühlen wie ich damals. Aber wie könnte ich als Sängerin helfen, Teil eines globalen Wandels zu werden und gemeinsam an einem großartigen Projekt zu arbeiten, dass wir die Welt, in der wir leben, ein bisschen freundlicher und rücksichtsvoller machen können. Ich möchte, dass alle Stimmen gehört und alle Gefühle respektiert werden."

Lady Gaga Kristin Murphy 1

Bild: GettyImages/KristinMurphy

Lady Gaga richtet Nachricht an die "Täter"

Zuletzt richtete Lady Gaga die Worte direkt an ihre damaligen Mitschüler: „Es ist ok, anders zu sein. Es ist ok, sich anders zu fühlen. Es ist auch zu respektieren, wenn man sich nicht als Teil dieses Planeten sieht, weil es gibt immer viele verschiedene Arten von authentischen Antworten auf das 'warum' gibt... Ich fordere Euch heute heraus, euer eigener größter Fan zu werden und auch Teil der größten Revolution der Gefühle zu werden... Erzählt der Welt, wie ihr euch fühlt, aber was noch viel wichtiger ist, erzählt der Welt, wie ihr Euch fühlen wollt!“