Rihanna war bereits in mehreren Filmen zu sehen. Trotz ihrer Angst vorm Schauspielern, will sie nicht damit aufhören.


Rihanna Neilson Barnard2

Bild: GettyImages/NeilsonBarnard


Schauspielerin und Synchronsprecherin

Bereits 2012 hat Rihanna ihr Schauspieldebüt im Actionfilm „Battleship“ gegeben. Danach spielte sie in der Komödie „This Is The End“ und dem Remake von „Annie“ mit. Am 26. März läuft bereits der nächste Film mit ihr in den Kinos an: Der Animationsfilm „Home - smektakulärer Trip“. Hier übernimmt sie die Synchronstimme der weibliche Hauptrolle „Tip“.

Rihanna Neilson Barnard

Bild: GettyImages/NeilsonBarnard

„Habe viel Respekt vor Schauspielern“

Doch das reicht ihr anscheinend noch lange nicht. In der U.K. Talkshow „Lorraine“ verriet Rihanna nun: „Als Musikerin fühle ich mich da sehr viel selbstbewusster, die Schauspielerei ist einfach noch so neu. Ich habe viel Respekt vor Schauspielern und es ist definitiv einschüchternd zu ihnen zu gehören und es ist angsteinflößend. Schauspielerei ist beängstigend.“

Weiterhin erzählte die 27-Jährige: „Sogar als ich 'Home' gemacht habe, habe ich gemerkt, dass es noch so viel zu lernen gibt. Die Stimme und dessen Lagen machen wirklich viel aus. Ich denke, so lange ich daran arbeite, gibt es keinen Grund, warum ich keine Filme mehr machen sollte. Ich hatte sehr lustige Erfahrungen bisher.“