In dieser Woche wird Drakes Dokumentation „Drake’s Homecoming: The Lost Footage“ veröffentlicht, doch zuvor warnte der Rapper seine Fans, dass er mit der Entstehung dieser nichts zu tun habe.

Drake Theo Wargo1

Bild: GettyImages/TheoWargo

"Ich habe damit nichts zu tun!"

Bereits seit Wochen wird seine Dokumentation „Drake’s Homecoming: The Lost Footage“ angepriesen. Nun hingegen heißt es von dem „Started From The Bottom“-Rapper selbst, dass er mit dem Film gar nichts zu tun hat. Auch sein Management habe mit der Erstellung dieses nichts am Hut.

So heißt es auf Twitter: „‘The Drake Homecoming‘ hat nichts mit meinem Label oder mir zu tun. Ich habe nichts promotet und werde es auch nicht und ich glaube es ist meine Aufgabe, meine Fans zu warnen und zu beschützen.“

Die Doku erscheint diese Woche

Die Dokumentation wird am kommenden Donnerstag in ausgewählten Kinos in Amerika und England erscheinen und einen Tag später im Internet präsentiert. Hierin soll man zwar Drake bei seinem Konzert in Kanada sehen, mehr jedoch nicht.

„Die Ausschnitte von Drake wurden 2009 aufgenommen. Jedoch sind dies auch die einzigen, in welchen man den Musiker überhaupt zu Gesicht bekommt“, erzählte ein Insider. Viel mehr ginge es jedoch um die Geschichte hinter dem Künstler, welche von den Hip-Hop Mogulen James Prince und Jas Prince erzählt wird.