Kelly Clarkson ist zwar stolz auf ihre Auszeichnungen, gibt jedoch nicht damit an. Deshalb verstaut sie diese lieber ganz bescheiden weit weg, wo sie keiner sehen kann - auf ihrem Dachboden!

 


Kelly Clarkson Christopher Polk 2

Bild: GettyImages/ChristopherPolk

Zurschaustellung ist „super kitschig“

Die 32-jährige Popsängerin ist zwar stolz auf ihre Erfolge, aber findet es „super kitschig“, diese so aufzustellen, dass jeder ihrer Besucher die Auszeichnungen sofort sehen kann.

„Ich möchte ja stolz sein, deshalb habe ich sie aufgestellt. Nur eben im vierten Stock, also im Prinzip auf dem Dachboden unseres Hauses“, sagte die „American Idol“-Gewinnerin. „Ich denke einfach nur, dass es super kitschig ist, also bewahre ich sie oben auf, wo sie keiner sehen kann. Aber ich weiß ja, dass es sie gibt und das ich etwas erreicht habe.“

Grammys lieber von zu Hause aus

Obwohl die „Stronger“-Sängerin bereits drei Grammy Awards erhalten hat, hat sie dieses Jahr nicht live an der Preisverleihung teilgenommen. Kelly erklärte: „Die Leute verstehen das nicht. Aber als Künstler ist die einzige Möglichkeit eine Award Show zu sehen nur dann, wenn man nicht dabei ist. Denn wenn man anwesend ist, ist man die ganze Zeit nur am Arbeiten. Man verpasst die Auftritte und die lustigen Momente der Show.“

Sie fügte hinzu: „Ich habe 2014 keine Musik veröffentlicht. Also war es großartig, dass ich einfach nur zu Hause sitzen und ein Fan sein konnte. Das genieße ich.“