Gegen eine Zahlung von 46.000 EUR wurde jetzt der Prozess wegen gefährlicher Körperverletzung gegen Kollegah eingestellt.

Laion

Bild: Laion/Universal Music

Teure Disco-Schlägerei

Der Rapper stand wegen einer Prügelei in einem Club, die sich bereits im Sommer 2013 ereignet hat, vor Gericht. Wie jetzt bekannt wurde, wurde das Verfahren gegen eine Geldauflage eingestellt.Der 30-jährige Künstler zahlt nun insgesamt 46.000 EUR an diverse wohltätige Institutionen. Ein Teil des Betrages soll aber auch das Opfer der Schlägerei erhalten.

Diese Entscheidung traf das Landgericht Traunstein heute (16.03.) im Berufungsverfahren gegen den Rapper.

Laion Um

Bild: Laion/Universal Music

Handelte Kollegah aus Notwehr?

Kollegah war vor knapp eineinhalb Jahren in einer Disco in Freilassing in eine Schlägerei verwickelt. Nachdem er in einem Club aufgetreten war, kam es zu einer handfesten Auseinandersetzung mit einem Gast. Der Künstler soll einen Mann brutal zusammengeschlagen und ihm die Nase gebrochen haben. Aus Mangel an Beweisen wurde der Rapper zunächst im Herbst 2014 freigesprochen. In einem Berufungsverfahren kam es nun zu der Entscheidung, die Anklage nicht weiter zu verfolgen.

Kollegah selbst äußerte sich bislang nicht zum Ausgang des Verfahrens. Er behauptete stets, damals aus Notwehr gehandelt zu haben.